Rententragsdatum

von
Biene2017

Hallo, ich habe eine Frage. Ich habe im September 2016 einen Antrag auf teilweise Erwerbsminderungsrente gestellt, die auch nun im Februar 2017 genehmigt wurde. Ich war von 07.2016 bis 02.2017 arbeitsunfähig. Im August 2016 war ich in Reha.Die Rentenversicherung hat meinen Reha Antrag aus 2015 als Antragsdatum genommen und Rente ab 1.07.16 genehmigt. Für 07 und 08.2016 habe ich die Rente erhalten. Ab 1.9.16 erfolgt keine Auszahlung weil die Hinzuverdienstgrenzen überschritten wurden. Seit September 2016 war ich im
Krankengeld. Seit 03.2017 arbeite ich in Teilzeit.
Nun habe ich das Problem da das Krankengeld angerechnet wurde, werde ich mehrmals in diesem Jahr die Hinzuverdienstgrenzen überschreiten und die Rente wird garnicht gezahlt oder anteilmäßig.

. Kann mir jemand erklären, wieso die RV mein Antragsdatun nicht berücksichtig hat? Zum Zeitpunkt des Reha Antrags war ich noch Vollzeit berufstätig. Erst seit 02.2017 habe ich eine teilzeitstelle und bin wie erwähnt seitdem erst arbeitsfähig. Mir entsteht nun dadurch ein großer finanzieller Nachteil durch die Anrechnung des Krankengeldes und weil die RV mein Antragsdatum
Nicht berücksichtigt hat.
Kann mir jemand sagen, ob ich was tun kann und wie das formuliert werden muss? Vielen Dank.

von
KSC

Sie können den Widerspruch so schreiben wie hier in dem Beitrag, dann ist der Sachbearbeitung klar was Sie anstreben.

Wodurch Sie aber wegen des Krankengeldes einen großen Nachteil erleiden, erschließt sich mir nicht ganz?
Und dass Sie Teil EM beantragt haben auch nicht, dafür ist doch im Antrag gar nichts vorgesehne. Man beantragt einfach Rente wegen Erwerbsminderung?

Was genau ist der "große finanzielle Nachteil"?

von
Biene2017

Der Nachteil besteht darin so wie ich das verstanden habe, dass ich ja im Januar und Februar noch Krankengejd auf meine volle Stelle erhalten habe. Damit habe ich bereits die Hinzuverdienstgrenzen für dieses Hahr überschritten. Das heißt ich bekomme mehrmals nicht die halbe Rente ausgezahlt zu meinem Teilzeitgehalt. Und nur von dem Teilzeitgehalt kann ich nicht leben. Die RV hat meinen Reha Antrag rückwirkend als Antragsdatum genommen. Ich selber habe die Rente erst im September 2016 beantragt. Mein Arbeitgeber sagte mir, wenn die RV mein Antragsdatum genommen hätte, dann würde es jetzt nicht so ein Theater wegen der Überschreitung der Hinzuverdienstgrenzen geben. Ich weiß nicht so recht was ich machen soll. Oder ob ich es einfach dabei belasse. Nur das mir dann viermal im Jahr die Rente nicht gezahlt wird.

von
Lis

"Die RV hat meinen Reha Antrag rückwirkend als Antragsdatum genommen."
Da wird dann schätzungsweise von der Krankenkasse das Gestaltungsrecht eingeschränkt sein. Und dann gibt es da leider keine Auswahl für Sie.
Was mir nicht ganz klar ist: Warum sollten Sie mehrmals die Hinzuverdienstgrenzen überschreiten und keine Rente bekommen? Mehr als 2 Sonderzahlungen wird Ihr Arbeitgeber ja auch nicht zahlen. Und dann haben Sie in den Monaten mehr als nur den Teilzeitlohn. Die Teilzeitbeschäftigung sollte man nicht zu knapp an der Hinzuverdienstgrenze planen, sonst liegt man ganz fix mit ner Tariferhöhung drüber. Sie haben dann doch aber im Januar und Februar durch das Höhe Krankengeld mehr Einkommen. Klar mehr ist immer toll, aber es geht eben nicht volle Rente, volles Gehalt und volles Krankengeld. :(

von
Biene2017

Das ist mir schon klar das man nicht Krankengeld, Rente und volles Gehalt beziehen kann. Dies war auch nicht meine Frage. Es geht lediglich darum das ich zu meiner Teilzeit noch die halbe Rente bekomme. Und im Moment wird sie nach wie vor nicht ausgezahlt. Ich versteh es nur nicht warum man mein Antragsdatum nicht genommen hat und die RV das einfach umändert.

Experten-Antwort

Für den Beginn der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ist das Datum des Eintritts der Erwerbsminderung (Leistungsfall) ausschlaggebend. In den allermeisten Fällen liegt das Datum in der Vergangenheit und weicht vom Antragsdatum ab. Bei sogenannten Umdeutungsfällen, das heißt die Reha-Maßnahme war erfolglos, dient das Antragsdatum für die Reha als Antragsdatum für die sich anschließend ergebende Erwerbsminderungsrente. Insofern haben Sie kaum Einfluss auf den Rentenbeginn. Wenn Sie es aber dennoch anders sehen, legen Sie den entsprechend begründeten Widerspruch fristgerecht ein. Welche Nachteile Sie in der rückwirkenden Verrentung sehen, erschließt sich auch mir nicht so ganz. Passen Sie Ihren Hinzuverdienst an die im Rentenbescheid mitgeteilte Höhe an und dann dürfte es doch reibungslos funktionieren (Mitteilung an die DRV).

von
Biene2017

Danke für Ihre Antwort. Das hat mir dann schon geholfen und ich hab nun verstanden warum dies so ist.