rentenüberweisungsgebühren etc

von
atatürk

übernimmt die drv die überweisungsgebühren für meine deutsche rente auf ein türkisches privatbankkonto?
habe meinen rentenantrag bereits gestellt aber bisher nur ein deutsches bankkonto angegeben. kann ich gegebenenfalls der drv schon jetzt mein türkisches konto mitteilen damit keine verzögerungen auftretten?habe nur anspruch auf deutsche rente , erhalte ich meine rente ohne abstriche in euro auf mein tr konto, wenn ich mit rentenbeginn meinen wohnsitz in die türkei verlege?

von
Türkei

http://www.ihre-vorsorge.de/Ihre-Rente-Rente-ins-Ausland-Europa-Tuerkei.html

von
atatürk

war hilfreich der link jedoch heist es dort :
Wohnen Sie in Deutschland, erhalten Sie Ihre Rente von der Deutschen Post AG ausgezahlt. Wohnen Sie in der Türkei, überweist die Deutsche Rentenversicherung das Geld entweder direkt auf Ihr Konto im Ausland, oder sie zahlt es zunächst an die Sosyal Sigortalar Kurumu in Ankara, die dann alles Weitere veranlasst.
mit ..oder... komme ich nicht klar. lehne es ab mit den türkischen behörden mich zu ärgern.kann ich darauf bestehen ,das die überweidung auf mein türkisches privatkonto überwiesen wird ??????

von
atatürk

erwarte mir als antwort nicht nur verweis auf einen link !!!

von
-_-

Bei den im Link angegebenen Versicherungsträgern finden Sie die Ansprechpartner für alle Fragen zur Rentenversicherung im Zusammenhang mit der Türkei. Die Überweisung in die Türkei ist für Sie kostenlos, es sei denn, es entstehen Kosten beim Gutschriftkonto (fremde Gebühren). Infos zum Zahlverfahren erhalten Sie ggf. auch beim Renten Service der Deutschen Post AG unter der Service-Telefonnummer 0180 3 12 45 78

Unter dem Link
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_18798/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/01__ausland/arbeiten__deutschland__tuerkei,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/arbeiten_deutschland_tuerkei
gibt es eine Broschüre.

Seiten in türkischer Sprache:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_7112/DRV/tr/Navigation/__home__node.html__nnn=true

von
Türkei

Weil das ein Spezialgebiet ist, wird Ihnen wohl nichts anderes übrig bleiben, als bis Montag zu warten und sich dann bei den angegebenen Kontaktstellen schlau zu machen. Vielleicht haben Sie aber auch das außergewöhnliche Glück, dass jemand Ihre Frage liest, der sich auskennt und Ihnen antwortet. Verlassen würde ich mich darauf aber dann trotzdem nicht, sondern ... na ja, Sie wissen ja schon ... Montag!

Experten-Antwort

Benachrichtigen Sie bitte Ihren Rentenversicherungsträger, sobald Sie wissen, dass Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in die Türkei verlegen und geben Sie dann neben Ihrer neuen Anschrift auch Ihre neue Bankverbindung an, um Verzögerungen zu vermeiden.

Grundsätzlich erhalten Deutsche und Türken ihre Rente in gleicher Höhe gezahlt, egal ob sie in Deutschland oder in der Türkei wohnen. Besonderheiten können sich ergeben, wenn Sie eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit beziehen bzw. wenn sie auch Beitragszeiten außerhalb der BRD oder der Türkei haben. Erkundigen Sie sich bei einer der deutschen Verbindungsstellen zur Türkei.

Mit der Türkei gibt es Vereinbarungen wegen eines Sonderzahlverfahrens von deutschen Renten über die SSK (Sozialversicherungsanstalt in der Türkei). Dieses Sonderzahlverfahren wird jedoch nur in bestimmten Fällen angewendet. Zum Beispiel kommt es auf Ihre Staatsangehörigkeit und auch auf den für die Rentenzahlung in die Türkei zuständigen deutschen Rentenversicherungsträger an. Wenden Sie sich daher wegen der genauen Zahlungsmodalitäten an die für Sie zuständige deutsche Verbindungsstelle für die Türkei.

Wird Ihr Versicherungskonto bei einem Regionalträger geführt, kann sich wegen des Verzugs in die Türkei die Zuständigkeit der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern in Bayreuth (früher: Landesversicherungsanstalt Oberfranken und Mittelfranken) als Verbindungsstelle ergeben. Weitere Verbindungsstellen zur Türkei sind die Deutsche Rentenversicherung Bund und die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Diese bleiben zuständig, wenn Ihr Versicherungskonto bereits jetzt dort geführt wird.

Der deutsche Rentenversicherungsträger verlangt von Ihnen keine Gebühren für die Überweisung der deutschen Rente auf ein Bankkonto. Die Gebühren, die Ihre Bank jedoch von Ihnen wegen der Kontoführung verlangt, werden von den deutschen Rentenversicherungsträger nicht erstattet.

Anmerkung:
Auf Art. 40 des Sozialversicherungsabkommens mit der Türkei wird hingewiesen. Die frühere LVA Oberfranken und Mittelfranken hat dazu im Jahr 2000 eine Arbeitsanweisung erstellt, die Sie unter "www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa - rechtliche Arbeitsanweisungen - Zwischenstaatliches Recht - Europa - Türkei - Art. 40 SVABk TUR" einsehen können.

von
Richtiger Link

Der Link lautet richtig:

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SVABKTURART40R0