Rentenunfähigkeitsrente in Altesrente

von
Uwe

Meine Mutter geht im September 2016 in Rentenunfähigkeitsrente in Altersrente.
Sie möchte ungefähr wissen ob sie weniger oder gleichbleibende Rente bezieht.
Mit freundlichen Gruß.

von
Anni K.

Hallo, weniger kann es nicht werden, aber ohne weitere Einzahlung auch nicht mehr.

von
W*lfgang

Hallo Uwe,

Grundlage einer Folgerente/hier Altersrente sind immer die bisher (besitzgeschützten) persönlichen Entgeltpunkte. Wäre die Altersrente nach aktueller Neuberechnung kleiner/weniger Entgeltpunkte, ist die Altersrente nach den 'alten' persönlichen Entgeltpunkten weiterzuzahlen - ein Mehr ist möglich, aber bei konstant laufenden EU/EM-Renten eher sehr unwahrscheinlich.

Klartext: weniger wird es nicht, die Rente kriegt nur einen neuen Namen mit dem selben Zahlbetrag.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Uwe,

wie W*lfgang schon berichtet hat, kann die Rentenhöhe nicht sinken, da die zur Berechnungsgrundlage der Bruttorente dienenden Werte „besitzgeschützt“ sind. Lediglich Erhöhungen der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung bzw. Änderungen bzgl. EKSt. (für den Fall, dass überhaupt eine Steuerlast besteht) können den Zahlbetrag schmälern. Eine Erhöhung beim Wechsel der Erwerbsminderungsrente in die Altersrente ist theoretisch ebenfalls möglich, ob es allerdings dazu kommt, kann sich Ihre Mutter bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle in Ihrer Nähe mittels einer Rentenauskunft berechnen lassen.