Rentenverlängerung

von
Helmut50

Guten Tag

Ich habe eine befristete Em-Rente (läuft seit 2013), nun steht eine Verlängerung an.

Kann leider keinen Befundbericht der RV zusenden, da ich mich schon seit längerer Zeit nicht mehr in ärztlicher Behandlung befinde. Bei meiner Erkrankung wäre dies eh sinnlos. Bin fast 50 Jahre alt.

Mit was muss ich nun rechnen,evtl. mit einer Rentenablehnung?

Das Selbsteinschätzungsformular habe ich ausgefüllt, was hat dies überhaupt für ein Gewicht bei der Entscheidung?

MFG

Experten-Antwort

Hallo Helmut50,

sofern Sie nicht mehr in ärztlicher Behandlung sind und daher keine aktuellen Befunde vorliegen, wird der ärztliche Dienst des Rentenversicherungsträgers ggfs. eine gutachterliche Stellungnahme veranlassen.
Sie werden dann eine Einladung von einem Gutachter erhalten. Der Gutachter wird aufgrund der aktuellen Untersuchung ein Votum bezüglich Ihres aktuellen Gesundheitsbildes erstellen.
Daraufhin wird über Ihren Antrag auf Verlängerung der Erwerbsminderungsrente entschieden.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.