Rentenversicherung als Deutscher in Schweden

von
Heidger

Wir sind kürzlich nach Schweden gezogen und mein Mann wurde von seinem Unternehmen entsendet. Seine Beiträge werden in Deutschland somit vom Unternehmen weiter entrichtet. Bis zum Umzug war ich sozialversicherungpflichtig angestellt und habe Teilzeit n Elternzeit gearbeitet. Die Elternzeit läuft zum 27.07.2012 ab. Hier meine Fragen:

1.Sehe ich das richtig, dass ich bis dahin in jedem Fall die Rentenversicherungsansprüche in Elternzeit behalte, auch wenn ich mich in Schweden aufhalte? Hier bin ich nicht angestellt.
2. Sollte ich jedoch eine Anstellung annehmen und Rentenansprüche in Schweden erwerben, verliere ich dann die Ansprüche in Deutschland?
3. Fallen neue Wartezeiten an, wenn ich Erwerbstätig bin und nach Deutschland zurückkehre?
4. Ist es möglich die Elternzeit auch über die angesetzten 3 Jahre zu verlängern? Muss dafür die Voraussetzung erfüllt sein das ich nicht angestellt bin?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

von
Andreas2588

Olla :-9

Du ich glaub das ist ein ganz schwieriges Thema. Hast du vielleicht da schon mal mit einem Experten drüber gequatscht?

andy

von
KSC

Die 3 Jahre Kindererziehungszeit bekommen Sie bei der späteren Rente angerechnet, lediglich ab dem Zeitpunkt, ab dem Sie in Schweden arbeiten, könnte es sein, dass ab dann schwedisches Recht vorgeht. (aber wer weiß schon heute wie später mal die europäischen Bestimmungen sind, wenn Sie in Rente gehen? :))
Wenn Sie in Schweden arbeiten erwerben Sie sich schwedische Ansprüche und in Deutschland "bleibt Ihr Anspruch auf dem heutigen Stand stehen" - Sie verlieren also nichts.
Sobald Sie wieder in D arbeiten würden bliebe der schwedische Anspruch stehen und der deutsche steigt wieder.

4. Meinen Sie eigentlich die Elternzeit oder die Kindererziehungszeit in der Rentenversicherung? Die Kindererziehungszeit lässt sich nicht verlängern, aber es gibt noch eine "beitragslose" Berücksichtigungszeit (bis das Kind 10 ist) in D die zeitlich bei den Versicherungszeiten zählt.
Aber sobald Sie in S arbeiten und dort versichert sind, haben Sie ohnehin Versicherungszeiten und es ist "eigentlich egal" ob die Berücksichtigungszeit rechnet oder nicht.

Alles weitere sollten Sie im persönlichen Gespräch mit Kollegen vor Ort besprechen, z.B. wenn Sie mal wieder zu Hause sind.....

von
Heidger

Vielen Dank für die Infos! Dann werde ich mich wohl oder übel in Deutschland überraschen lassen, wenn es mal in Rente geht und ich wirklich während meiner Elternzeit in Schweden arbeiten gehen sollte. Aber eine ergänzende Frage stellt sich mir noch. Die angesprochene beitragsfreie Kindererziehungszeit? Dies bedeutet das keine Einzahlung veranlasst wird und der bisherige Rentenanspruch einfach eingefroren wird? Muss dies beantragt werden?

von
KSC

Klar irgendwann bei einer Kontenklärung ist die Kindererziehung per Formular V 800 anzugeben - hat aber Zeit und eilt nicht.
Aus heutiger Zeit ist dann wichtig das Datum anzugeben, ab wann Sie in Schweden gemeldet sind. Am besten Sie besorgen sich jetzt schon eine entsprechende Meldebescheinigung und bewahren diese in Ihrem Rentenordner auf....

von Expertin Experten-Antwort

In der gesetzlichen Rentenversicherung werden für die Zeit der Erziehung eines Kindes in den ersten drei Jahren nach der Geburt Pflichtbeiträge wegen Kindererziehung angerechnet.
Dies gilt auch während der Erziehung in Schweden, wenn Sie unmittelbar vor der Geburt deutsche Pflichtbeiträge erworben haben bzw. Ihr Ehegatte Pflichtbeiträge nach deutschem Recht entrichtet.
Die Anrechnung einer Kindererziehungszeit endet aber, sobald Sie in Schweden eine nach dortigem Recht versicherte Beschäftigung aufnehmen, evtl. erfolgt anschließend eine Anrechnung nach schwedischem Recht.
Selbst wenn Sie Rentenansprüche in Schweden erwerben, bleiben die bisherigen Ansprüche in Deutschland bestehen.
Zur Anerkennung der Kindererziehung in der Rentenversicherung ist es notwendig, den bundesweiten Vordruck V800 auszufüllen und an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu schicken.