Rentenversicherung während 3 Monate Sperrzeit

von
Tone

Hallo zusammen,

Ich benötige einmal Ihr Hilfe hinsichtlich der Rentenversicherung und allg. zur Rente.

Ich habe meinen Job zu Ende September gekündigt und habe eine sperrzeit von 3 Monaten hinsichtlich des Arbeitslosengeldes. Versichert bin ich während dieser 3 Monate über die Familienversicherung über meinen Mann. Aber und nun kommen wir zu meiner Frage:
- wie verhält es sich mit Rentenversicherung in dieser Zeit? Übernimmt da der Staat die Beiträge.
- muss ich hier aufpassen später wegen einer 3 Montaigne Lücke
- sollte man eigenständig etwas einzahlen?
- wie ist hier das Vorgehen?

Ich habe leider versucht ein paarmal bei der DRV durchzukommen aber leider keine Chance, deswegen versuche ich nun hier mein Glück.

Freue mich sehr, wenn mir hier jemand bei helfen kann.

Lieben Dank und liebe Grüße

von
Berater

Rentenrechtliche handelt es sich um eine dreimonatige Lücke, die Sie mit freiwilligen Beiträgen schließen könnten. Ob dies ratsam ist oder nicht, kann man letztendlich nur sagen, wenn man Ihren Versicherungsverlauf kennt. Daher sollten Sie einen Beratungstermin buchen. Eine Nachzahlung von freiwilligen Beiträgen für 2019 ist bis Ende März 2020 möglich. Es ist also noch Zeit genug, sich entsprechend beraten zu lassen.

Experten-Antwort

Hallo Tone,
ich schließe mich dem Kommentar von Berater an.

von
W°lfgang

Zitiert von: Berater
Rentenrechtliche handelt es sich um eine dreimonatige Lücke

Ergänzend:

Einigen wir uns auf ein Lücke von nur 12 Wochen/2 Monaten, da Monat 3 zum Ende bereits mit ALG/Pflichtbeitragszeit abgedeckt ist? :-)

Gruß
w.

von
Berater

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Berater
Rentenrechtliche handelt es sich um eine dreimonatige Lücke

Ergänzend:

Einigen wir uns auf ein Lücke von nur 12 Wochen/2 Monaten, da Monat 3 zum Ende bereits mit ALG/Pflichtbeitragszeit abgedeckt ist? :-)

Gruß
w.

Das wird dann bei der empfohlenen Beratung, mit der dann genau bestimmten zeitlichen Lücke, entsprechend geklärt werden können.