Rentenversicherungsbeitrag Werkstudent bei halbmonatlicher Abrechnung

von
Benjamin Wimmer

Sehr geehrte Damen und Herren,
zurzeit befinde ich mich in einem Anstellungsverhältnis als Werkstudent. In dem Unternehmen in dem ich tätig bin, ist es gängige Praxis das die Abrechnung zur Monatsmitte erfolgt. Dies hat zur Folge das bei meiner Abrechnung die Anteile der Rentenversicherung immer für beide "halben" Monate einzeln berechnet werden. Als Beispiel: Meine Abrechnung für den Monat September enthält: Gehalt für August: 270€ und Gehalt für September 234€. Nun werden von beiden Beträgen 9,45% RV-Anteil, also insgesamt 47,62€, einbehalten. Ist dies überhaupt zulässig? Wenn über den ganzen Monat hin abgerechnet werden würde, so wäre der RV-Anteil mit 30,01€ für mich doch wesentlich geringer.
Vielen Dank.

von
Kai-Uwe

Weder verstehe ich Ihr konkretes Problem, noch den Rechenweg zu den 30,01 EUR "Eigenbeitrag".
Sie müssen so oder so monatlich zahlen, ob Sie jetzt 40 EUR im September oder Oktober zahlen ist da doch egal, oder nicht?

von
Benjamin Wimmer

Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Antwort. Das ich RV-Beitrag zahlen muss ist mir selbstverständlich bewusst. Um es anhand meines Beispiels nocheinmal zu konkretisieren: Das Gehalt beläuft sich auf insgesamt 504€. Der RV-Anteil für den Arbeitnehmer beläuft sich dann auf 30,01€ (Rechner: http://www.n-heydorn.de/minijob.html). Nun ist es aber so, dass durch die "halbmonatliche" Abrechnung insgesamt 47,62€ an RV-Beitrag angefallen sind. Eben 25,51€ für den "halben" August und 22,11€ für den "halben" September.

von
Benjamin Wimmer

Guten Tag nocheinmal,
ich fürchte ich habe den Fehler selbst entdeckt. Der angegebene Rechner kalkuliert schlicht falsche RV-Beiträge

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Benjamin Wimmer,

da es sich bei dem von Ihnen angegebenen Rechner nicht um einen offiziellen Rechner der DRV handelt, werden wir uns zu Richtigkeit des Rechners nicht äußern. Allerdings handelt sich dem Wortlaut nach um einen sogenannten „Mini und Midijob“-rechner. D.h. wenn Sie Ihren Verdienst aufteilen, dann beträgt Ihr monatliches Einkommen unter 450,- €. D.h. Der Rechner müsste dann rechnerisch von einem Minijob ausgehen und dann nur den „Minijobbeitrag“ von 3,9 Prozent berechnen. Dies ist aber falsch, da es nicht auf die Aufteilung bei der Abrechnung ankommt.

von
Benjamin Wimmer

Guten Tag,

ich zog diesen Rechner zurate, da es bei diesem Explizit ein Auswahlfeld "Werkstudent" gibt. Deshalb bin ich davon ausgegangen das die Berechnung korrekt ist, was aber offensichtlich nicht der Fall war. Trotzdem vielen Dank