Rentenversicherungspflicht Existenzgründer

von
Miesepeter

Ich bin seit letztem Monat selbständig. Ich stelle Modeschmuck und Deko aus Holz her, zusätzlich arbeite ich noch als Goldschmied für bislang einen Auftraggeber. Ich bin aber auf der Suche nach einem zusätzlichen Auftraggeber. Ich erhalte zudem den Gründungszuschuß der Arbeitsagentur für Arbeit, für nächsten sechs Monate.
Kann ich mich für die nächsten drei Jahre befreien lassen?
Oder habe ich nur die Möglichkeit mich für den halben Regelbeitrag zu entscheiden?
Vielen Dank im Voraus.

von
B´son

Hallo Miesepeter,

als Selbst. mit einem Auftraggeber können sie sich (maximal) die ersten 3 Jahre befreien lassen.

(Da "Goldschmiede" in der Anlage B der Handwerksordnung stehen, tritt keine Versicherungspflicht als Handwerker ein.)

von
Miesepeter

Ich bin aber auf der Suche nach, noch mindestens einem weiteren Auftraggeber. Ich weiß aber natürlich nicht wann ich den gefunden habe. Andert sich das dann,wenn ich den weiteren Auftraggeber gefunden habe?

von
B´son

Sobald sie einen weiteren Auftraggeber haben (und nicht mindestens 5/6 der Gesamteinnahmen von einem der beiden erhalten) fällt die Versicherungspflicht weg.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Miesepeter,

zunächst einmal sind Sie verpflichtet, dem Rentenversicherungsträger innerhalb von 3 Monaten die Aufnahme der selbständigen Tätigkeit für einen Auftraggeber mitzuteilen. Dann kann eine Prüfung erfolgen, ob Sie in dieser Tätigkeit der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht unterliegen. Sofern Sie keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen und solange Sie mindestens 5/6 des Gesamteinkommens von einem Auftraggeber beziehen, wird vermutlich Versicherungspflicht vorliegen. Diesbezüglich können Sie innerhalb der 3-Monatsfrist einen Antrag auf Befreiung - befristet auf maximal 3 Jahre - stellen. Im Falle einer Befreiung sollte ggf. auch an den Verlust des evtl. vorhandenen Schutzes wegen Erwerbsminderung gedacht werden.
In Ihrem Fall ist ein Beratungsgespräch in einer der Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung anzuraten.