Rentenversicherungspflicht Krankangymnast

von
es

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Krankengymnast, der schon seit mehr als 20 Jahren selbständig tätig ist und immer Arbeitnehmer beschäftigt hatte war bisher nicht rentenversicherungspflichtig.
Aufgrund der Situation in diesem Berufszweig und Umsatzgrückgang erfolgt die Trennung von den Arbeitnehmern.
Das heißt es werden keine Arbeitnehmer mehr beschäftigt - tritt dann jetzt Rentenversicherungspflicht ein? Was ist mit der ganzen privaten Vorsorge, wie Lebens- und private Rentenversicherungen usw. - wird das unberücksichtigt gelassen?

Danke und mit freundlichen Grüßen

Experten-Antwort

Selbständige Krankengymnasten sind in dieser Tätigkeit grundsätzlich versicherungspflichtig.

Wird im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit kein versicherungspflichtiger Arbeitnehmer beschäftigt, so ist damit dem Grunde nach der Tatbestand der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung erfüllt.

Was die insoweit zu leistenden Beiträge angeht, so besteht grundsätzlich die Möglichkeit, innerhalb der ersten drei Jahre nach Aufnahme dieser Tätigkeit den halben Regelbeitrag (243,78 Euro/Monat) zu zahlen, den Regelbeitrag (487,55 Euro/Moant) oder den einkommensgerechten Beitrag.

Ob Sie indes als Krankengymnast versicherungspflichtig sind oder nicht kann online nicht geprüft werden.

Für die Beurteilung der Versicherungspflicht bleibt aber der Aspekt der privaten/betrieblichen Altersvorsorge unberücksichtigt.

MfG

MfG