Rentenversicherungspflicht Selbständiger Trainer

von
trainerlein

Hallo,

habe vor kurzem erst erfahren, dass ich als selbstständiger Tennistrainer wohl gesetzlich RV-pflichtig bin. Sofern ich überhaupt selbständig bin (???), aber davon gehe ich inzwischen mal aus - werde noch ein Formular zur Statusfeststellung ausfüllen.

Frage : Wenn ich für mehrere Arbeitgeber/Vereine als Tennistrainer tätig war (und zusätzlich noch ein sehr geringes Honorar als freier Mitarbeiter einer Zeitung kassiert habe), besteht dann immer noch eine RV-Pflicht ?

MfG

von
Chris

Wenn Sie in Ihrer Tätigkeit als Tennistrainer mehr als 400 Eur/mtl. erzielen, sind Sie versicherungspflichtig.

von
trainerlein

Auch wenn man also für mehrere Auftraggeber tätig ist ?

Wie sähe es denn generell aus, wenn man neben dem Trainerberuf ein Gewerbe anmelden würde - Handel mit Sportartikeln - und/oder für Kunden Schläger besaiten etc. ? Immer noch versicherungspflichtiger Selbständiger ?

von
zelda

Hallo trainerlein,

auf die Anzahl der Auftraggeber kommt es bei Ihrer selbständigen Tätigkeit als Tennistrainer nicht an.

Im Sinne der Rentenversicherung gehören Sie zu den versicherungspflichtigen Lehrern nach § 2 Satz 1 Nr. 1 des SGB VI: " Versicherungspflichtig sind selbständig tätige
1. Lehrer und Erzieher, die im Zusammenhang mit ihrer selbständigen Tätigkeit regelmäßig keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen..."

Sie sind somit solange selbst versicherungspflichtig, wie Sie nicht jemanden (im Zusammenhang mit Ihrer selbständigen Tätigkeit) beschäftigen, der mehr als 400 Euro /mtl. verdient (dieser wäre dann versicherungspflichtig).

Die Regelung mit mehreren Auftraggebern gilt nur für die so genannten arbeitnehmerähnlichen Selbständigen nach Nr. 10 des § 2 SGB VI .

Sofern Sie nachlesen möchten:

§ 2 SGB VI : http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__2.html

und einige Erläuterungen im Rechtshandbuch (RH) der Deutschen Rentenversicherung Bund: http://rvliteratur.bfa.de/bfa/xtention_index.htm, dort mal das RH zu § 2 SGB VI, insbesondere Punkt 4, 4.2 und 4.2.1 ansehen.

Sofern Sie mehrere selbständige Tätigkeiten (Trainer + Verkäufer oder handwerkliche Tätigkeit) ausüben, würde die Deutsche Rentenversicherung prüfen, ob es sich um eine sogenannte Mischtätigkeit handelt (wenn die einzelnen Tätigkeiten in einem organisatorischen Zusammenhang stehen) oder sich die Tätigkeiten organisatorisch trennen lassen.

Im ersteren Fall wären dann alle Ihre Tätigkeiten versicherungspflichtig oder eben auch nicht (je nachdem ob zum Beispiel die Trainertätigkeit oder die Handelstätigkeit überwiegt). Wird keine Mischtätigkeit festgestellt, weil sich Ihre Trainertätigkeit sauber von Ihrer Handelstätigkeit trennen lässt, besteht m. E. "nur" für die Trainertätigkeit Versicherungspflicht. (Es sei denn Sie verkaufen nur für einen Auftraggeber, - z.B. als Handelsvertreter - dann wären wir wieder bei den arbeitnehmerähnlichen Selbständigen, die nach § 2 Nr. 10 SGB VI versicherungspflichtig sind).

Dieses lässt sich jedoch nur am Einzelfall entscheiden, sodass ich hier keine generelle Aussage treffen möchte, letztentdlich bindend ist die Entscheidung der Deutschen Rentenversicherung.

Weitere Infos können Sie der folgenden Broschüre entnehmen: http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_18798/SharedDocs/de/Inhalt/04__Formulare__Publikationen/02__info__broschueren/04__vor__der__rente/selbst_C3_A4ndig__wie__rv__sch_C3_BCtzt.html ,

auch ein Beratungsgespräch bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle wäre möglich.

Experten-Antwort

Dem Beitrag von "zelda" ist nichts hinzuzufügen.

von
trainerlein

Alles klar,

vielen Dank für die gesamten Infos.

MfG