Rentenzahlung ins Ausland (Thailand)

von
Leo

Eine Thailänderin die in Thailand lebt und die Witwenrente von der Deutschen Rentenversicherung erhält bekommt diese zu 100% überwiesen. Wenn sie Ansprüche auf eine selbst erwirtschaftete Altersrente hat, so wurde die bisher um 30% gekürzt.
Wie ich gehört habe soll die 2. Variante kürzlich geändert worden sein, so daß auch diese Rente zu 100% ausgezahlt wird.
Stimmt das?
Wenn ja ab wann?
Wo kann man die Rechtsgrundlage dazu nachlesen?

von
Armin Schneider

Naja, ich würde erst einmal auf der homepage der DRV nachsehen, z. B. hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/4_Presse/infos_der_pressestelle/02_medieninformationen/01_pressemitteilungen/2013/2013_9_24_auslandszahlung.html

von
Armin Schneider

Naja, jetzt lässt sich der link noch nicht einmal hier vollständig reinkopieren und anzeigen. Ist ein Thema für den Admin.

Hier mal der Text zum link:

Rentenzahlung ins Ausland
Künftig stets in voller Höhe
Erscheinungsdatum: 25.09.2013

Deutsche und ausländische Staatsangehörige werden künftig bei Rentenzahlungen ins Ausland gleichgestellt. Ab dem 1. Oktober 2013 entfällt bei Auslandszahlungen der Rentenversicherung die bisher in bestimmten Fällen vorgenommene Kürzung der Rente auf 70 Prozent. Hierauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Die Neuregelung wirkt sich auf Renten von Personen aus, für die nicht das Europarecht oder ein mit Deutschland abgeschlossenes Sozialversicherungsabkommen gilt. Rentner in der Europäischen Union, im Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz und in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat (zum Beispiel die USA, Türkei und Tunesien), erhalten schon bisher ihre deutsche Rente in unverminderter Höhe.

Alle Fragen rund um das Thema Auslandsrenten beantworten die Experten der Deutschen Rentenversicherung am kostenlosen Service-Telefon unter 0800 1000 4800 oder in den Auskunfts- und Beratungsstellen. Zusätzlich bietet die Internetseite www.deutsche-rentenversicherung.de themenbezogene Informationen.

von
xy

Sie meinen das „Gesetz zur Verbesserung der Rechte von international Schutzberechtigten und ausländischen Arbeitnehmern“ vom 29.08.2013 (BGBl. I S. 3484 ff.). Die geänderte Rechtslage gilt mit Inkrafttreten des Gesetzes zum 01.10.2013. § 113 Abs. 3 SGB VI sah vor der Gesetzesänderung zum 01.10.2013 vor, dass die persönlichen Entgeltpunkte von Berechtigten, die nicht Angehörige eines Mitgliedstaates der EU, des EWR oder der Schweiz sind, pauschal auf 70 % gekürzt werden. Die Absätze 3 und 4 des § 113 SGB VI werden nun mit Wirkung zum 01.10.2013 gestrichen, sodass eine 70 %-Kürzung zukünftig nicht mehr zum Tragen kommen kann.

von Experte/in Experten-Antwort

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/4_Presse/infos_der_pressestelle/02_medieninformationen/01_pressemitteilungen/2013/2013_9_24_auslandszahlung.html

von
B´son

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/4_Presse/infos_der_pressestelle/02_medieninformationen/
01_pressemitteilungen/2013/2013_9_24_auslandszahlung.html