Rentner mit Nachzahlung für KV?

von
Rentner Sauerbürger

Sehr geehrte Experten,
am 11.08.2013 endete mein Arbeitslosengeld nachdem mein Arbeitgeber zuvor eine Insolvenz hatte. Meine Rente wurde zum 01.09.2013 bewilligt und ich habe diese auch erhalten. Ab 12.08.2013 bis 31.08.2013 hatte ich keinerlei Einkommen, ich habe für diese Zeit 300€ angespart und hatte auch keine Hartz4.
Jetzt will meine Krankenkasse von mir 89,23€ KV und 12,28PfV nachträglich kassieren. Ich habe allerdings keinerlei Leistung in Anspruch genommen und habe auch keinen Antrag für eine Versicherung gestellt und meine Rente ist auch nicht gerade üppig... Meine Frage:
Muss ich die Summe nachzahlen oder kann ich dagegen Widerspruch einlegen?
Ist die Krankenkasse berechtigt mich ohne Antrag zu versichern?
Es betraf eigentlich nur 19 Tage , gibt es nicht eine Mindestversicherungszeit oder vielleicht eine Kulanzzeit?
Vielen Dank für (hoffentlich) konstruktive Antworten.
Rentner Sauerbürger

von
Fritz

Die Forderung der Krankenkasse besteht zu Recht, da Sie für den Zeitraum vom 12.8. - 31.8.2013 als Rentenantragsteller pflichtversichert waren. Somit haben Sie Beiträge für diese Zeit zu entrichten. Ob Sie Leistungen in Anspruch genommen haben oder nicht spielt keine Rolle.
Wären Sie aber in dieser Zeit schwer krank geworden hätte die Kasse ja auch die Leistungen erbringen müssen, also haben die das Risiko getragen.

Mein Haus brennt nicht, also muss ich es nicht versichern, wenn es aber brennt schließe ich schnell eine Versicherung ab und dann müssen die zahlen. So geht das nicht.

von
W*lfgang

Zitiert von: Rentner Sauerbürger
Ist die Krankenkasse berechtigt mich ohne Antrag zu versichern?

Hallo Rentner Sauerbürger,

dazu bedarf es keines Antrages von Ihnen, die KK ist gesetzlich verpflichtet Sie (weiter) zu versichern und die Beiträge (hier taggenau) nachzufordern. Den Grund hat Ihnen Fritz bereits genannt.

Rechtliche Grundlage:
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__5.html

Gruß
w.

von
Rentner Sauerbürger

Vielen Dank für die Antworten, die ich zwar akzeptieren muss (nach Gesetzeslage), aber tief im Inneren bin ich damit nicht einverstanden und dies begründe ich , wie folgt:
ich hatte keinerlei Einkommen in dieser Zeit, trotzdem wird ein Einkommen v. 898,33€ angerechnet!
Also nochmal vielen Dank!

von
Rentner Sauerbürger

Zitiert von: Fritz

Mein Haus brennt nicht, also muss ich es nicht versichern, wenn es aber brennt schließe ich schnell eine Versicherung ab und dann müssen die zahlen. So geht das nicht.


Das ist allerdings eine Unterstellung, ich wollte weder schnell eine Versicherung abschließen, noch etwas von der Krankenkasse verlangen. Ich wollte eigentlich gar nicht für diese 19 Tage. Jetzt weiß ich, dass es gar nicht geht, weil man sich versichern muss, egal ob man es will oder nicht.
Danke für die Nachricht.

Experten-Antwort

Ich kann mich den Beiträgen von Fritz und W*lfgang nur anschließen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.

Rente 

Endspurt für freiwillige Rentenbeiträge

Viele Versicherte können sich zusätzliche Rentenpunkte kaufen. Wer das noch vor Ende des Jahres tut, kann dabei viel Geld sparen.