< content="">

Rentnerbeschäftigung ehemaliger Uni-Professor?

von
Hochschulmensch

Hallo zusammen,
ich überlege mir gerade, ob man bei der Rentnerbeschäftigung eines ehemaligen Uni-Professors etwas beachten muss? Er war Beamter und geht jetzt mit 66 Jahren in Rente. Aber er soll noch das eine oder andere Projekt betreuen. Kann ich da wie bei "Arbeitnehmer-Rentern" einen ganz normalen Arbeitsvertrag oder Dienstvertrag mit ihm schließen oder gibt es bei Beamten Besonderheiten?

Experten-Antwort

Hallo Hochschulmensch,

grundsätzlich gilt auch bei der Beschäftigung von Versorgungsempfängern (Ruhestandsbeamten), dass gem. § 172 Sechstes Sozialgesetzbuch der Arbeitgeberanteil i.H.v. 9,95 % zur gesetzlichen Rentenversicherung zu zahlen ist. Dies ist die gleiche Verfahrensweise wie einem Altersrentner der gesetzlichen Rentenversicherung.

von
Elisabeth

Hallo Hochschulmensch!
Bist du sicher dass man deinen bekannten Uni-Prof. überhaupt bezahlen will? Üblicherweise werden Beamte, die ein Gehalt beziehen nicht entlohnt.

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Elisabeth

Hallo Hochschulmensch!
Bist du sicher dass man deinen bekannten Uni-Prof. überhaupt bezahlen will? Üblicherweise werden Beamte, die ein Gehalt beziehen nicht entlohnt.

Was will uns denn dieser Beitrag nun Neues lehren?

Gehalt im Sinne "das Gehalt" hat folgende Bedeutungen: Vertraglich geregeltes und regelmäßig bezogenes Entgelt für das Ausüben einer Beschäftigung bei Angestellten (Arbeitsentgelt).

Das Wort Lohn bezeichnet ein vertraglich geregeltes und regelmäßig bezogenes Entgelt für das Ausüben einer Beschäftigung bei Arbeitern (Arbeitsentgelt).

Löhne und Gehälter sind Merkmale einer abhängigen Beschäftigung.

Beamte beziehen jedoch kein Gehalt, sondern Besoldung oder Versorgung. Beamte stehen nämlich in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis.

Als Besoldung werden in Deutschland die Amtsbezüge (Bezahlung) der Richter der staatlichen Gerichtsbarkeiten, Soldaten und Beamten bezeichnet.

Die an Besoldungsempfänger im Ruhestand gezahlten Bezüge heißen Versorgung.

von
Elisabeth

Hallo Sozialröchtler!
Zu deinem Erkennnisisstand bin ich auch schon lange gelangt. Das genau ist das doch das Problem. Die Uni hat kein Geld und beschäftigt Menschen, die sie nicht bezahlen muss (vermeintlich), weil sie über eine Exististenzsicherung über (hier) Pension verfügen. Es gibt natürlich auch regulär eingestellte Profs., die dies als einen Missstand anprangern.