Rentnerin und trotzdem freiw. Beiträge ?

von
S. Scherf

Ich bekomme eine Rente f. schwerbehinderte Menschen, bin im Betrieb meines Mannes für 400,- Euro eingestellt. Unser Steuerberater meinte es macht Sinn, dass ich freiwillige Beiträge nachzahle für 2012 und ab 2013 lfd. freiw. Beiträge entrichte.
Würden diese Einzahlungen wirklich noch meine eigene Rente erhöhen ? Bei der Beratungsstelle im Rathaus wurde mir gesagt, dass das nur eine spätere Rente (also dann die Witwerrente) erhöhen würde ... was stimmt ??
Vielen Dank schonmal für ihre Antwort

Experten-Antwort

Beziehen Sie eine Altersvollrente für schwerbehinderte Menschen? Falls ja, gilt:
Nach bindender Bewilligung einer Altersvollrente oder für Zeiten des Bezugs einer solchen Rente ist eine freiwillige Versicherung nicht mehr zulässig. Das bedeutet, dass die Zahlung von freiwilligen Beiträgen, entgegen der Aussage Ihres Steuerberaters, gar nicht mehr möglich ist. Sollten Sie allerdings lediglich eine Altersteilrente (oder gar eine Erwerbsminderungsrente) beziehen, empfehlen wir Ihnen, sich mit einer unserer Auskunfts- und Beratungsstellen in Verbindung zu setzen.

von
Glaubs nicht

Ich hiffe ihr Steuerberater macht die Steuererklärung für den Betrieb ihres Mannes besser als er Sie beraten hat...Sonst werden Sie mal demnächst mal seitens ihres Finanzamtes eine böse Überraschung erleben. Scheint ja ne echte Blitzbirne zu sein wenn er freiwillige Beiträge empfhielt für jemanden der bereits eine Altersrente für Schwerbehinderte Menschen bezieht.

von
Nachfrager

.........oder beziehen Sie eine
-Renten nach dem Bundesversorgungsgesetz

-oder von der Unfallvericherung??

von
Klaro

" Ich bekomme eine Rente f. schwerbehinderte Menschen"

Was gibts denn daran nicht zu verstehen bzw. nachzufragen um was für eine Rente es sich handelt ?????

von
KSC

Wenn Sie die Altersrete für schwerbehinderte Menschen als Vollrente beziehne, sind Sie versicherungsfrei und können gar keine freiwilligen Beiträge (nach)zahlen.

von
...

Zitiert von: Klaro

" Ich bekomme eine Rente f. schwerbehinderte Menschen"

Was gibts denn daran nicht zu verstehen bzw. nachzufragen um was für eine Rente es sich handelt ?????

Bitte nicht empört sein über die Nachfrage der anderen User. Mitunter drücken sich Fragesteller etwas umständlich aus bzw. nicht mit der richtigen Bezeichnung.

Und mit einer Rente für schwerbehinderte Menschen kann nunmal sowohl eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen von der gesetzlichen Rentenversicherung gemeint sein, als auch eine Versorgungsrente (siehe Beitrag von Nachfrager).
Die Antwort auf die gestellte Frage wäre jedoch jeweils völlig unterschiedlich bzw. sogar gegensätzlich.
Also bitte nicht vorschnell schießen. Mitunter haben gewisse Nachfragen auch ihren Sinn!