Riester ?

von
Caro

Ich frage hier die Experten da Sie mir ja nichts verkaufen wollen, betr. Versicherungen. Also bin 85 geb., ledig ohne Kinder, bin jetzt nach Studium 1 J. im Job. Ich wurde vom Arbeitgeber angesprochen wegen Vorsorge-ev. Riester abschließen. Kann mir Riester empfohlen werden? habe 1400 Euro Netto. Habe schon 7 J. einen Vertrag laufen Kapitallebensv.- mit Berufsunfähigkeit, 45 Euro Monat, der damals von meinem Vater abgeschlossen wurde. Ich glaube nicht das dieser Vertrag mit 45 J. Laufzeit richtig war. Aber sowas jetzt kündigen bringt ja nur Verlust. Würde mir Riester etwas bringen? ich lese oft Riester ist Unsinn? Aber ich denke ja nicht heute schon das ich später nur in Richtung Grundsicherung komme. Bitte die Experten um Ihre Meinung

von Experte/in Experten-Antwort

Es ist gut, dass Sie sich rechtzeitig mit der
zusätzlichen privaten und/oder betrieblichen Altersvorsorge auseinandersetzen.
Die gesetzliche Rentenversicherung wird immer eine wichtige
Säule bei der Altersvorsorge sein, aber die zusätzliche
Vorsorge wird eine immer größere Rolle spielen.
Ermitteln Sie so gut und realistisch wie möglich,
welches Einkommen Sie im Alter anstreben, mit
welchen Leistungen Sie aufgrund Ihrer bisherigen
Vorsorge bereits rechnen können und über welche
finanziellen Mittel für eine zusätzliche Altersvorsorge
Sie überhaupt verfügen können.
Der Vorteil einer sogenannten Riesterrente ist die staatliche Förderung.
Sie erhalten zum einen Zulagen vom Staat und können auch über die
Steuererklärung Ihre Aufwendungen geltend machen und sie ist "Hartz IV"-sicher.
Bei geförderten Altersvorsorgeprodukten
bestehen für Sie allerdings meist geringere persönliche
Gestaltungsmöglichkeiten als bei nicht
geförderten Vorsorgeprodukten. Die Rendite von geförderten und nicht
geförderten Vorsorgeprodukten ist unterschiedlich
hoch. Bei nichtgeförderten Produkten kann aber auch das Anlagerisiko höher sein.
Letztlich muss man sich noch entscheiden, ob man privat oder betrieblich riestert. Die Verwaltungskosten
sind bei einer Riesterrente über den Arbeitgeber meist geringer - aber auch Ihre Gestaltungsmöglichkeiten sind dies.
Außerdem müssen Sie bei einer betrieblichen Riesterrente später im Rentenfall Kranken-und Pflegeversicherungsbeiträge zahlen,
sofern Sie gesetzlich krankenversichert sind.
Es gibt übrigens nicht "die" Riesterrente, d.h. man muss auch schauen, bei welchem Anbieter man was bekommt (z.B. wie hoch sind die
Abschlusskosten, Verwaltungsgebühren), welches Riester-Produkt lohnt sich für mich (Fondsparplan, Banksparplan, Rentenversicherung?)
Die Frage, ob Ihr Kapitallebensversicherungsvertrag sinnvoll war, läßt sich nicht so pauschal beantworten.
Sie sollten aber beachten, dass Sie auch ggf. Ihre Berufsunfähigkeitsabsicherung verlieren, sollten Sie
diesen kündigen oder beitragsfrei stellen.
Sinnvoll wäre für Sie eine Beratung bei einer Verbraucherzentrale und in Baden-Württemberg entweder bei der Verbraucherzentrale oder
in den Servicezentren für Altersvorsorge bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg.