Riester Auszahlphase

von
Andreas

Bisher hatte ich die Info, daß der Beginn der Riester-Auszahlphase nicht an den Bezug der gesetzlichen Rente gekoppelt ist. Meine Planung war (Jahrgang 1966), mit 60 im Job auf Teilzeit zu wechseln und erst ab 67 Rente aus der Gesetzlichen zu beziehen. Die Einkommensverluste ab 60 wg.Teilzeit wollte ich zumindest teilweise mit der Riesterrente ausgleichen. So hatte ich vor, mit 60 mir evtl. 30% meines Riesterfondssparplanes auszahlen zu lassen, zumindest aber mit der Auszahlung der monatlichen Riesterrente zu beginnen. Geht dieses Vorziehen der Riesterrente vor die Gesetzliche nun oder nicht?

von
Du meine Güte

Steht der Termin des Beginns der Auszahlphase nicht im von Ihnen unterschriebenen "Riestervertrag"? Würde mich wundern.

von
Lesen

Wer lesen kann, könnte sich seinen Riestervertrag nehmen, und diesen durchlesen. Es wird dort zu 200 % fündig werden.

von
Schiko.

Der Auszahlungsmodus ist mir noch so in Erinnerung:

Vor 1.1.2005 abgeschlossene Verträge:

Das angesparte Kapital ist grundsätzlich nur in Form einer lebens-
langen Rente Leibrente auszuzahlen.
Die Leistungen müssen während der gesamten Auszahlungsphase
gleich bleiben oder steigen.
Dies private Rente wird jedoch nicht vor dem 60 Lebensjahr oder
vor dem Beginn der Altersrente ausbezahlt.
Zinsen und Erträge sind Teil einer Rentenzahlung, eine gesonderte
Auszahlung ist nicht möglich.

Bei Abschluss ab 1.1.2005 dürfen die Zinsen und Erträge aus dem Altersvorsorgevertrag gesondert ausgezahlt werden.

Der Modus der Auszahlung bis zu dreißig Prozent des Kapitals ist
Ihnen ja bekannt.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Laut Gesetz dürfen Leistungen frühestens ab dem vollendeten 60. Lebensjahr oder ab dem Beginn einer gesetzlichen Altersversorgung wegen Erreichens der Altersgrenze ausgezahlt werden. Verträge, die nach dem 31. Dezember 2011 abgeschlossen werden, dürfen nur noch eine Auszahlung frühestens ab Vollendung des 62. Lebensjahres vorsehen.