Riester bei Beamten - mittelbare und unmittelbare Förderberechtigung

von
Makesch

Ich bin aktiver Beamter und damit unmittelbar zulagenberechtigt. Meine Ehefrau, ebenfalls Beamtin, war 13 Jahre, anfänglich Elternzeit, beurlaubt. Im Jahre 2010 hat sie den Dienst wieder aufgenommen.
Die Zulagenstelle hat jetzt Zulagen für die Jahre 2008 und 2009 zurückgefordert, da angeblich meine Frau als unmittelbar förderberechtigt gemeldet wurde.
Wer entscheidet, ob mittelbar oder unmittelbar förderberechtigt ?
Hat der Dienstherr (Arbeitgeber) der Zulagenstelle zu melden, ob eine mittelbare oder unmittelbare Förderberechtigung vorliegt ?
Was ist hier richtig: Mittelbare oder unmittelbare Förderberechtigung ?

von
Lotte

Dieses Forum ist für die armen Rentner da. Ehepaar, beide Beamte, herzlichen Glückwunsch.

Experten-Antwort

Hallo Makesch,

wir empfehlen zur Lösung Ihres individuellen Falles eine Klärung mit dem Dienstherrn Ihrer Frau und der Zulagenstelle herbeizuführen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...