Riester Erziehungszeit, Selbstständigkeit

von
Judith

Hallo!
Ich habe einige Fragen zur Riester-Rente. Meine Randdaten: Jahrgang 1971, drei Kinder (*1999,*2004,*2007), zur Zeit Hausfrau und Mutter, ab 2010 wahrscheinlich wieder selbstständig als Architektin, mein Ehemann (selbstständig)ist über die Architektenkammer rentenversichert (kein Riester-Vertrag).
Meine Fragen:
1. Was passiert, wenn ich nach Ablauf der Elternzeit nicht angestellt tätig werde, sondern wieder in unser Architekturbüro einsteige?
2. Was passiert, wenn ich länger nicht berufstätig bin?
3. Welche Möglichkeiten gibt es, über eine geringfügige Beschäftigung weiter gefördert zu werden (und welche Konsequenzen hat das, z.B. müßte ich dann meine Krankenversicherung selbst zahlen, etc.)?
4. Bis zu welchem Tag müßte der Antrag gestellt werden, um noch die Zuschüsse für 2007 zu erhalten?
Für eine Antwort bin ich dankbar.
Judith

Experten-Antwort

Solange Sie Kindererziehungszeiten in der ges. RV haben , sind Sie unmittelbar Riester-zulageberechtigt. Wenn Sie wieder in die berufsständische eintreten und/oder länger nicht berufstätig sind nicht. Wenn Sie einen 400,- EUR-Job haben und "aufstocken" sind Sie wiederum zulageberechtigt.
Sie erhalten immer noch die staatlichen Zulagen, wenn Sie bis zu zwei Jahre nach dem Abschlussjahr den Antrag stellen.