< content="">

Riester Förderung

von
Arnold

Ich bin selbstständiger Unternehmer und habe meine Frau im Dezember 07 und Januar 08 bei mir im Unternehmen angestellt und in diesen Monaten fürmeine Frau die Beiträge in die Rentenversicherung, Krankenkasse usw. abgeführt.

Jetzt erhalte ich die Auskunft von der Krankenkasse, dass meine Frau keine Zulagen erhält, da Sie nur für einen kurzen Zeitraum angestellt war.

Stimmt das? Ich lese immer es würde sogar reichen nur für einen Tag angestellt und Sozialabgaben geleistet zu haben um eine Förderung zu erhalten!

MfG

von
Unbekannt

Hallo Arnold,

wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie Ihre Frau für nur 2 Monate angestellt.

Hierbei handelt es sich scheinbar um eine kurzfristige Beschäftigung, d. h. bei Beschäftigungsverhältnissen die bis zwei Monate sind, braucht weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer Beiträge zahlen.

Die zuviel gezahlten Beiträge werden beanstandet und Ihnen erstattet.

Ich vermute Sie wollten mit dieser Aktion sich die Förderungen für zwei Jahre sichern. Nächstes mal sollten Sie Ihre Frau mindestens 2,5 Monate beschäftigen lassen.

Experten-Antwort

Sehr geehrter Herr Arnold,
richtig ist, wie Sie bereits mehrfach gehört und gelesen haben, dass auch nur ein Tag sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung für die Zugehörigkeit zum geförderten Personenkreis genügt.
Ob Ihre Frau zum geförderten Personenkreis gehört entscheidet die ZfA und nicht die Krankenkasse.
Die Zulagen werden von der ZfA und nicht von der Krankenkasse direkt an den Anbieter gezahlt.

von
Betriebsprüfer

Hallo &#34;Unbekannt&#34;,

wird eine kurzfristige Beschäftigung berufsmäßig ausgeübt, unterliegt diese der Sozialversicherungspflicht. Das wäre in dem Fall von &#34;Arnold&#34; noch zu klären.

Herzliche Grüße

Der Betriebsprüfer