Riester: Kinderzulage nach Scheidung

von
Uwe Kreuzer

Hallo,

ich habe aus erster Ehe eine Tochter (Jg. 2008). Sie lebt hauptsächlich bei ihrer Mutter, diese bezieht auch das Kindergeld.

Nun habe ich vor zwei Jahren (nach der Scheidung) einen Riestervertrag abgeschlossen. Meine Exfrau hat keinen Riestervertrag. Kann sie die Anspruch auf die Kinderzulage auf mich übertragen? Ohne den Anspruch auf das Kindergeld und die Meldung der Tochter unter ihrer Adresse zu ändern?

Vielen Dank!

von
chi

Nein, der Zulagenanspruch hängt am Kindergeld. Nur miteinander verheiratete oder verpartnerte Eltern, die auch nicht dauernd getrennt leben, können den Zulagenanspruch untereinander verschieben.

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__85.html

Experten-Antwort

Hallo Uwe Kreutzer,

dem Beitrag von „chi“ ist zuzustimmen. Die gesetzliche Grundlage hierfür finden Sie im (von „chi“ bereits verlinkten) § 85 EStG.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...