Riester-mittelbar förderberechtigt

von
3105gtjunior

wenn ich mittelbar förderberechtigt bin und der Vertrag des unmittelbar Förderberechtigten kommt in die Auszahlphase: kann der mittelbar geförderte Vertrag noch weiterlaufen und wird weiter gefördert?

Experten-Antwort

Eine mittelbare Förderberechtigung ist für einen Ehepartner nur dann im Rahmen eines eigenen Riester-Vertrags möglich, wenn der andere Ehepartner zum unmittelbar förderberechtigten Personenkreis zählt und einen Riester-Vertrag bespart. Die mittelbare Zulagenberechtigung besteht also nur, solange der unmittelbare Ehepartner Zulagen erhält. Ab Beginn der Auszahlungsphase des unmittelbar geförderten Ehepartners entfällt dessen Zulagenberechtigung und damit auch die Grundlage für eine indirekte (mittelbare) Riester- Förderung. Der bisher mittelbar förderberechtigte Ehepartner hat dann aber die Möglichkeit seinen Riester-Vertrag ohne Förderung weiter zu besparen oder den Vertrag beitragsfrei zu stellen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...