Riester-Rechner

von
Martin

Hallo Expertenteam,

ich habe gerade den bei euch angebotenen Riester-Rechner ausprobiert.
Leider bin ich von diesem in keinster Weise angetan. Ich selbst arbeite für einen sehr großen Finanzdienstleister in Deutschland und habe mich das vergangene Jahr sehr umfangreich mit dem Thema "Riester" beschäftigt. Meiner Meinung nach, kommt in ihrem Rechner die Förderquote nicht "richtig" hervor.
Ich habe einfach einen Beispielfall eingegeben in dem er, rentverspfl., 50.000€ brutto, verh., 2 Kinder, sie nullvertrag, kinderzulage auf sie, hat. Daraus ergab sich für ihn eine Förderquote von <11% und für sie eine Förderquote von 100% (eig klar, wenn sie keine Beiträge zahlt, aber ihre + 2 Kinderzulagen bekommt).
Meiner Meinung nach, wäre es besser und vor allem klarer verständlich, wenn eine Gesamtförderquote angegeben wird. In diesem Beispiel läge die bei ca 51% auf die eigenen Einzahlungen. Außerdem kommt der eigene Jahresbetrag nicht wirklich klar zum Vorschein.
Eine Verbesserung ihres Rechners würde sicherlich dazu beitragen, das Thema Altersvorsorge noch attraktiver und transparenter zu gestalten.

Mit besten Grüßen

Martin

von
Leser

Dieses Forum ist nicht dazu geeignet, die Verkaufsquote Ihrer Versicherungen/Finanzprodukte zu fördern.

von
Knut Rassmussen

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Die Förderquote ist ein Verkaufsargument, aber keine Information. Genausowenig wie die Hochglanzbroschüren der "großen Finanzdienstleister"

Toll, 100% Förderquote! Aber eine Rente aus 15 Jahren Zulage ohne Eigenanteil wird wohl nicht mal den Tank einer Vespa füllen!

von
Martin

Genau darum geht es mir. In dem Rechner wird eine Förderquote von 100% ausgewiesen, welche suggeriert, dass hier womöglich jegliche Altervorsorgelücke geschlossen ist.

@Leser: Vielleicht sollten Sie ihrem Teilnehemernamen die Ehre geben das selbige zu tun und nicht einfach etwas (sinnloses) schreiben, was an dem von mir geschrieben vollkommen vorbei geht. Danke

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Martin,

herzlichen Dank für Ihre Anregung. Im Gegensatz zu Ihnen halte ich es für sinnvoll, die Förderquoten für Verheiratete getrennt auszugeben. Zum einen handelt es sich um zwei Verträge, die jeder für sich einzelnen gefördert werden. Zum anderen können Ehepaare unter anderem auch ermitteln, wie sich die unterschiedliche Verteilung der Kinderzulagen auf die Partner auswirkt. In Ihrem Beispiel würde sich für den Mann eine Förderquote von 28 Prozent ergeben, wenn die Kinderzulagen auf seinen Vertrag eingezahlt würden.
Bei der Angabe einer Gesamtförderquote bestünde außerdem die Gefahr, dass manche User übersehen könnten, dass es sich um zwei Verträge handelt.
Dennoch werden wir auch Ihre Anregung bei den regelmäßigen Aktualisierungen berücksichtigen.

von
Schiko.

Sie werden entschuldigen, obwohl nicht experte, kann ich
mir einen kommentar n icht verkneifen, komme zu anderen über-
legungen.

Ein vertrag nur für den ehemann erfordert bei 50.000 brutto
einen beitragsaufwand von 1.500 für 2007. Berücksichtige
ich 114 grundzulage und 276 für zwei kinder sind es 390 €.
staatliche förderung, somit 26 % förderquote.

Rechne ich aber für den alleinverdiener 114 zulage, für die ehe-
frau ohne eigenes einkommen 276 für zwei kinder und 114
eigene zulage sind es 390 plus 114 grundzulage ehemann,
insgesamt 504 staatliche zulagen und 33,60% förderquote.

Erklären sie doch-wieso sie auf eine förderquote vn 51 %
kommen. Bringen sie doch hier ein berechn ungsbeispiel
aufgrund genannter beträge und fakten.
Der vermerk, ich selbst arbeite für einen sehr großen finanz-

dienstleister ließ mich aufhorchen.
Es ist hoffentlich nicht der, mit der behauptung, 12.800 steuer-
ersparnis bei rüruprente, es sind nämlich höchstens im jahr ca.5.000.
Habe auch dieser flop gesellschaft eine nachweisbare ausrechnung
zur überprüfung meiner ausrechnung übersandt. Kann dies gerne hier
bringen, wenn ich keine antwort erhalte.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Martin

Die 51% Föderung beziehen sich auf die eigenen Einzahlungen. (wurde auch von mir so geschrieben)
Zulagen 504€ / eigene Einzahlung 996€ = 50,60% oder gerundet 51%.

von
Schiko.

Will sie nicht kränken und hoffe sie verstehen auch
etwas spaß.
Münte würde sagen, volksschule sauerland rechnet so:

996 €. 66,4% eigenleistung
504 €. 33,6% föderquote
1500 €. 100 %.

Eigentlich aber schade, dass sie als experte zu meiner
„GEWINNWARNUNG“ 12.800 bei rürup, nicht stel-
lung nehmen.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Martin

Ok Schiko, dann für Sie eben nochmals ausführlich:

Max förderfähiger Betrag bis 2008 -> 3% vom SV brutto. Das heisst in diesem Fall 1.500€
Nun bekommen Sie staatliche Zulagen iHv 504€. Diese bekommen Sie vom Staat und müssen diese nicht selbst einzahlen.
Aus der Differenz 1.500€ - 504€ = 996€ ergibt sich die Höhe dessen, was Sie(!!!) noch einzahlen müssen um ihren persönlichen max Förderbetrag iHv 1.500€ voll auszuschöpfen.
Sie setzen nun die 504€ Förderung ins Verhältnis zu den 1.500€ und das ist leider rechnerisch falsch, da Sie selbst nicht 1.500€ bezahlen, sondern nur 996€.

Zum Thema Spass verstehen, bin ich immer gerne zu haben, aber nicht in dieser Weise und nicht in dieser Art Forum.

Wenn sie mich mit dem Thema "Rürüp" ansprechen wollten, möchte ich erstens betonen, dass Sie in einem "Riester" Beitrag etwas geschrieben haben und ich kein "Experte" dieses Forums bin.

Falls Sie noch weitere Fragen zum Thema Riester haben, wenden Sie sich bitte an einen Finanzdienstleister ihres Vertrauens! ;)

von
?-?

Zitat von Martin
"Falls Sie noch weitere Fragen zum Thema Riester haben, wenden Sie sich bitte an einen Finanzdienstleister ihres Vertrauens! ;)"
gibt es solche Finanzdienstleister

von
Schiko.,

Genau dies ist der punkt.
Ein solcher erklärte doch
12.800 €. steuerersparnis
bei rürup mitnehmen.

Meine ausrechnung habe ich diesen herren schon
zweimal - fax und e-mail-
zur nachrechnung zugeleitet.
Ich trau mir auch zu,dass
ich mich verrechnet habe,
will doch nur die wahrheit
erfahren.

MfG.

von
Martin

"Zitat von Martin
"Falls Sie noch weitere Fragen zum Thema Riester haben, wenden Sie sich bitte an einen Finanzdienstleister ihres Vertrauens! ;)"
gibt es solche Finanzdienstleister"

Ja gibts es und wenn man das Hirn nicht vor lauter (vorgegaukelten) Eurozeichen abschaltet, fällt man auch nicht auf manch schlechtes Angebot herein.

Da hier aber leider nichts mehr konstruktives geschrieben wird, ist für mich ab diesem Punkt Schluss.

MfG Martin, Finanzdienstleister ihres Vertrauens

von
Schiko.

Ja so was, las soeben in einem business kompass fol-
gendendes beispiel:

50.000 brutto- 1461 eigenbeitrag- 114 grundzulage=
1575 sparleistung- 535 steuerersparnis = 41 %
förderquote.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Martin

@Schiko
Sorry, aber jetzt platz mir echt gleich die Hutschnur.
Soviel unqualifizierten Dünnschiss auf einmal habe ich seit Jahren nicht mehr gelesen. Die Leute die ihre "Beiträge" lesen mussten tun mir wirklich leid.

Aber da ich im Gegensatz zu ihnen nicht nur Abfall hier poste, erkläre ich einfach ihr oben genanntes Beispiel (welches zwar wieder komplett von dem Ursprungsbeispiel ohne jeglichen Hinweis ihrerseits abweicht)

Sie geben hier einen Single bei Höchstförderbetrag an (derzeit noch 1575€) der einen steuerlichen Vorteil hat iHv ~533€ hat.
Nicht nur dass Sie auch völlig falsch abschreiben, sondern sie vergleichen auch Äpfel und Birnen. Nämlich verh. Paar mit 2 Kids und einen Single ohne Kids mit steuerlichen Vorteil.

Meine bitte an Sie ist, lassen Sie sich beraten und nutzen Sie nicht mehr dieses Forum um ihre "Beiträge" dort zu hinterlassen.

Schade dass es keinen Biohazard Button in diesem Forum gibt, damit diese Beiträge entfernt werden.