Riester Rente

von
Ruf holger

Ich wurde von der DRV an Sie verwiesen.
Kann eine Landwirtin die im Jan 2009 ihr erstes Kind bekommen hat und einen Gewinn in der LDW von 40000 Euro hat aber nicht plicht in der LAK und LKK ist den Sockelbeitrag bei der Riesterversicherung bekommen
oder muss Sie die 40000Euro in Kauf nehmen muss.

Experten-Antwort

Hallo Herr Ruf,
bei der Ermittlung des Mindesteigenbeitrags zur Riesterrente wird immer auf das Einkommen aus dem Vorjahr abgestellt, bei Landwirten auf den Gewinn des vorletzten Jahres. Da ihre Frau vermutlich erst seit diesem Jahr wegen der Kindererzeihungszeiten von der Pflichtversicherung für Landwirte befreit ist, sind für das Jahr 2009 die 40 000,-EUR Gewinn vom Jahr 2007 als Berechnungsgrundlage anzusetzen und ab 2010 ist der Sockelbeitrag von 60,- EUR im Jahr dann zu zahlen.
Sollt die Frau im Jahr 2008 nicht versicherungspflichtig bei der LAK gewesen sein, so wäre kein Vorjahreseinkommen vorhanden und es würde der Sockelbeitrag genügen.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...