Riester Rente + 400 Euro Job + Kindereziehung

von
Yvonne

Sehr geehrte Damen und Herren,
vom 25.10.2008 bis 24.10.2009 habe ich ein Jahr Eriehungszeit für mein zweites Kind (geb. am 25.10.2008) genommen.
Hatte einen Teilzeitjob, den ich momentan wegen der Arbeitszeiten (ich arbeite in den Nachmittag- und Abendstunden)und der Unvereinbarkeit mit den Kitabetreungszeiten nicht mehr in dem Umfang ausüben kann. Mein AG hat mir daraufhin einen 400 Euro Job angeboten, den ich natürlich angenommen habe. Bin verheiratet und habe schon sehr lange einen Riester Vertrag in dem ich auch selber einzahle.
Nun meine Fragen: Wie wirkt sich der 400 Euro Job auf dem Riester Vertrag aus? Bin ich noch zulagenberechtigt, muß ich einzahlen?
Da ich nur ein Jahr Elternzeit genommen habe und nun den 400 Euro Job habe: Werden mir dann trotzdem mehr Jahre wegen der Kindererziehung für die Rente gutgeschrieben oder ist das immer nur in Verbindung mit der Elternzeit möglich? Und könnte ich jetzt noch nachträglich 1 oder 2 Jahre Elternzeit beantragen?
Vielen Dank im Vorraus für die Beantwortung meiner Fragen!

Mit freundlichen Grüßen
Yvonne

von
Riester

Wegen der Riesterfrage bräuchte ich noch die Geburtsangabe Ihres 1.Kindes, um konkret zu antworten.

MfG

von
Yvonne

Hallo!
Der Geburtstag des 1. Kindes ist der 26.11.2004.

Vielen Dank schonmal im Vorraus!
MFG

von
Riester

Die Ausübung eines Mini-Jobs (bis 400,- Eur) hat keine Bedeutung für Sie in Bezug auf Ihren Riestervertrag. Durch die Geburt des 2.Kindes in 2008 besteht allein durch die Erziehung des Kindes - unabhängig vom Bezug des Elterngeldes - bis einschließlich 2011 die Förderberechtigung. Da Sie kein oder nur sehr geringes Einkommen erzielen, reichen 60 Eur jährliche Zahlung in Ihren Riestervertrag, um die Zulagen von gesamt 639 zu bekommen. 154,- Eur Grundzulage, 185,- Eur Kinderzulage für´s erste Kind und 300,- Eur Kinderzulage für das in 2008 geborene kind. Sie sollten aber die Kindererziehungszeiten demnächst schon mal bei einer Auskunfts-und Beratungsstelle der RV beantragen.

Die 60 Eur jährlicher Eigenbeitrag würden selbst bei einem Vorjahreseinkommen von 17000,- SV-Brutto genügen. 4% von 17000 = 680Eur minus zu erwartende Zulagen von 639 Eur ergibt 41, also weiter mindestens 60 Jährlich. Die Höhe bzw. der Bezug von Elterngeld interessiert dabei nicht.

Tip: Sollten Sie während der Erziehung Ihrer Kinder bis zum 10.Lebensjahr des jüngsten Kindes Mini-Jobs ausüben, ist die Zahlung - durch Abzug des Arbeitgebers - des Eigenbeitrages zur RV (z.Zt.4,9% bei Beschäftigung außerhalb von Privathaushalten) nicht zwingend nötig für die RV.Sollten nur Sie einen Riestervetrag haben und Ihr MAnn(?) nicht, dann wäre beim Nur-Vorliegen eines Minijobs spätestens ab 01.12.2012 der Abzug des Eigenbeitrags zur RV - nach Erklärung Ihrerseits gegenüber dem Arbeitgeber - wichtig, um für das Jahr 2012 und folgende weiter die Zulagen vom Staat nach Einzahlung von eigenen 60,- Eur zu erhalten.

Näheres sprengt hier den Rahmen und ich empfehle Ihnen, sich persönlich wegen Riester und RV an eine Auskunfts-und Beratunggsstelle der RV in Ihrer Nähe zu wenden. Gerade auch, wenn Sie verheiratet sind und Ihr Mann ebenfalls einen Riestervertrag hat.

Zu Ihrer Frage zum Elterngeld kann ich mich leider nicht positionieren - keine Ahnung.

MfG

Experten-Antwort

Dem Beitrag von Riester wird voll zugestimmt.

von
Yvonne

Vielen Dank für Ihren ausführlichen Beitrag! Hat mir sehr weitergeholfen, bin jetzt schlauer :-) !