Riester-Rente, Verrentung der Ablaufleistung

von
Gerhard

Sehr geehrte Experten,

trifft es zu, dass in der Auszahlungsphase eines Riester-Sparvertrags die Verrentung ohne steuerliche Nachteile entfällt, wenn das bis dahin angesparte Kapital für eine Verrentung, bei der die vom Rententräger erhobenen Kosten noch in einem angemessenen Verhältnis zu der auszuzahlenden Rente stehen, nicht ausreicht? Wenn ja, ist bereits ein Mindestbetrag bekannt?

Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß

Experten-Antwort

Grundsätzlich darf eine Riesterrente nur in Form einer lebenslangen monatlichen Leistung ausgezahlt werden. Das Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz -AltZertG- sieht allerdings auch vor, dass eine Kleinbetragsrente nach §93 Abs. 3 Einkommenssteuergesetz abgefunden werden kann, wenn dies Anbieter und Vertragspartner vereinbart haben.

Eine Kleinbetragsrente - deren Abfindung förderunschädlich möglich ist - liegt vor, wenn bei gleichmäßiger Verteilung des bis zu Beginn Auszahlungsphase zur Verfügung stehenden geförderten Kapitals - einschließlich einer eventuellen Teilkapitalauszahlung - der Wert von 1% der monatlichen Bezugsgröße (West) nach § 18 Sozialgesetzbuch ( SGB ) IV nicht überschritten wird. Die monatliche Bezugsgröße im Jahr 2008 beträgt 2.485,00 Euro, so dass im Jahr 2008 eine Kleinbetragsrente bei einem monatlichen Rentenbetrag von nicht mehr als 24,85 Euro vorliegt.