Riester Rentenkürzung

von
Geschockt

Ich hatte mich sehr früh für einen Sparvertrag, aufgrund der Analyse von TEST
entschlossen. Bereits in 2012 wurde das Guthaben von weit über 12.000 EUR in eine Rentenversicherung eingezahlt, aus der ich seitdem eine lebenslange Rente erhalte.
Damals hatte ich eine hohe Anfangsrente inkl. kalkulierter Überschüsse gewählt. Diese betrug in 2012 anfänglich 58,30€. In den vergangenen 26 Monaten wurde der Auszahlungsbetrag bereits 3 mal gekürzt und beträgt heute rund 10,4% weniger. Aktuell nur noch 52,20€ pro Monat. Wenn Zinsen 0% sind, ist es nachvollziehbar, dass keine Überschüsse mehr anfallen. Die Angestellten und Vorstände dieser Versicherung sollen ja schließlich auch jährlich eine erhöhte Vergütung bekommen. Ich habe in meinen Unterlagen keine sogenannte Garantierente gefunden.
Kann die Rentenversicherung die Auszahlung in beliebiger Höhe und Häufigkeit kürzen, also
theoretisch bis auf 1 € pro Monat. Dann müsste ich ja weit über 100 Jahre alt werden, um das Eingezahlte zurück zu bekommen?

von
Schorsch

Zitiert von: Geschockt

Ich habe in meinen Unterlagen keine sogenannte Garantierente gefunden.
Kann die Rentenversicherung die Auszahlung in beliebiger Höhe und Häufigkeit kürzen, also
theoretisch bis auf 1 € pro Monat.

Dann sollten Sie noch einmal etwas gründlicher in Ihre Unterlagen schauen.
Genauer, in die von Ihnen per Unterschrift akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Da die Bedingungen der einzelnen Anbieter recht unterschiedlich sein können, kann kein Außenstehender wissen, was Sie für Vertragskonditionen mit Ihrer Unterschrift akzeptiert haben.

Zitiert von: Geschockt

Dann müsste ich ja weit über 100 Jahre alt werden, um das Eingezahlte zurück zu bekommen?

Das ist angesichts der Tatsache, unsere Lebenserwartung stetig steigt, keinesfalls so unwahrscheinlich.
Im Übrigen kann keine Versicherung funktionieren, wenn JEDER seine eingezahlten Beiträge zurück bekäme.

MfG

von
Schießl Konrad

Bin geschockt über diese Ausführungen. Was haben die 12000 Euro mit einer Riesterrente zu tun ?

MfG.

Experten-Antwort

Eine private Rentenversicherung verbindet Kapitalanlage
und Versicherung. Sie garantiert Ihnen eine lebenslange
Leibrente. Damit erfüllt sie die Voraussetzung für
die Zulagenförderung. Die Leistungen der privaten Rentenversicherung
bestehen in der Regel aus einer garantierten Rente zuzüglich
einer Überschussbeteiligung. Grundsätzlich muss der Anbieter Ihnen
mindestens die Höhe der eingezahlten Altersvorsorgebeiträge (Eigenbeiträge plus
Zulagen) garantieren.
Wird Ihnen eine Überschussbeteiligung in Aussicht gestellt,
sollten Sie bedenken, dass diese nicht garantiert
werden kann. Bei einer ungünstigen Entwicklung des
Kapitalmarkts kann sie durchaus auch entfallen - wie Sie
bereits selbst festgestellt haben.
Für konkrete Fragen bzgl. des Anteils der Garantierente und der Überschussbeteiligung bzw. bzgl. des Mindestauszahlungsbetrages
wenden Sie sich bitte an Ihren Anbieter.