Riester Staatszulage

von
Frage aus Frankfurt

Ich freue mich, dass es diesen Forum gibt, denn ich habe eine Frage, auf die mein Versicherungsvertreter (wie so oft) keine Antwort wusste: Man mus 3% des soz.pflichtigen Einkommens in einen Riester-Vertrag einzahlen, um alle Zulagen ungekürzt z erhalten. Zählt zu diesem Einkommen auch das Elterngeld?
Danke für Ihre Bemühungen.

von
Schiko.

Ich meine nein. Elterngeld, arbeitslosen , krankengeld
sind ja lohnersatzleistungen und werden steuerrechtlich
als progressionsvorbehalt bewertet.

Dies wäre ja eine doppelförderung im sozialen bereich.
Das wort staatszulage ist
irreführend.

Mit freundlichen

von
Amadé

Elterngeldbezug löst keine Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) aus. Damit zählt diese Leistung nicht zum förderfähigen Einkommen.

Wer Elterngeld bezieht, wird in der Regel durch die Kindererziehungszeit in der GRV pflichtversichert sein (außer Beamte und andere versicherungsfreie Berufsgruppen) bzw. es empfiehlt sich, mittels einer Gemeinsamen Erklärung die Erziehungszeit auf denjenigen Elternteil zu übertragen, der gerade das Elterngeld erhält.

Die Förderberechtigung und die Höhe des Eigenanteils werden von der Kindererziehungszeit in der GRV abgeleitet. In der Regel wärre also der Sockelbeitrag zu leisten, wenn daneben keine weiteren versicherungspflichtigen Einkünfte vorliegen.

Experten-Antwort

Elterngeld zählt nicht zum sozialversichrungspflichtigem Entgelt, also auch nicht zum föderfähigem Entgelt.