Riester und Rürup

von
Peter Podschuß

Wie läuft die Verrentung von Riester-Investmentsparplänen ab dem 85. Lebensjahr? Gibt es Vorschriften, wie hoch der Anteil der Vermögensentnahme bis zum 85. Lebensjahr sein darf oder welcher Anteil des Vermögens zur Verrentung übrig bleiben muss?
Verschiedentlich war zu lesen, dass es Rürup-Renten auf mit Beitragsrückgewähr für den Todesfall während der Ansparphase geben soll. Stimmt das oder widerspricht das nicht der ursprünglichen Intention, die private Rürup-Rente analog zur gesetzlichen Rentenversicherung zu gestalten?

von
Schiko.

Meinen sie wirklich das 85.
lebensjahr-entschuldigen
sie meinen hinweis, ist ja
keine hilfe für sie.

MfG.

Experten-Antwort

Hallo,

die erste Frage ist schwer zu beantworten, da niemand in die Zukunft sehen kann. Die Deutsche Aktuarvereinigung geht zur Zeit davon aus, dass für die "Restverrentung" ca. 10 bis 20 Prozent des Kapitals bei Leistungsbeginn zurückgelegt werden müssen.

Die zweite Frage beantworten das BMF-Schreiben vom 30.1.2008 recht eindeutig. In den Randziffern 22 ff wird u. a. auch das Thema "Vererbung" angesprochen.

von
Peter Podschuß

Leider passen die Antworten nicht zu meinen Fragen.

Experten-Antwort

Zur ersten Frage: Nein!

Zur zweiten Frage: Es widerspricht der Intention, da ein Vererben (=Beitragsrückgewehr) laut o. g. BMF-Schreiben ausgeschlossen ist.