< content="">

Riesterförderung und Vermittlungssperre

von
Julia

Hallo,

könnten Sie mir bitte beantworten, inwieweit sich eine Vermittlungssperre durch das Arbeitsamt auf die Förderberechtigung bzw. die Zahlung der Riesterförderung auswirkt. Das heißt, lohnt es sich, sich arbeitslos zu melden, nur um weiterhin Riesterförderung zu erhalten (andere Gründe für eine Arbeitslosmeldung sind nicht gegeben bzw. liegen nicht vor). Danke schon im voraus für eine Antwort.

Experten-Antwort

Hallo Julia,

Sie sind riesterberechtigt, wenn in mindestens einem Monat im Kalenderjahr eine Arbeitslosmeldung ohne Leistungsbezug vorliegt.

von
Julia

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Nur nochmal kurz zum Verständnis: Ich muß pro Jahr nur mindestens ein Monat arbeitslos gemeldet sein, um riesterförderberechtigt zu sein. Das heißt nach einem Monat kann ich mich wieder abmelden und bekomme trotzdem die Förderung für dieses Jahr?

Dann könnte es sich ja lohnen trotz enormer Kosten meines Anbieters den Riestervertrag weiterzuführen und nicht alles Geld durch Auflösen dem Anbieter quasi zu schenken.

von
egal

Auflösen wäre im Hinblick auf die bereits gewährten Zulagen und Steuervorteile sowieso die schlechteste Wahl. Riester-Verträge sind zudem auf Langzeit ausgelegt. Ist der Anbieter dennoch zu teuer, ist ein Anbieterwechsel mit Kapitalübertragung die bessere Alternative.

Ansonsten ist der Experte/in Antwort nichts hinzuzufügen.

von
Julia

Leider ist mein Anbieter auch beim Anbieterwechsel und bei Prämienfreistellung extrem teuer. Er verlangt in diesen Fällen für sämtliche Jahre bis zum Rentenbeginn pro Jahr 0,2% des Zeitwertes des Anteilsguthabens (+Schlußgewinnanteil) zuzüglich 0,4% pro Jahr des Zeitwertes des Garantieguthabens. Mithin bei 30 Jahren bis zum Rentenbeginn also 6% bzw. 12%, was ich schon als horrend bezeichnen würde. Dementsprechend sind diese zwei Möglichkeiten leider auch keine Option.