Riestern bei 400 Euro Job

von
Lena

Ich habe einen Aushilfsjob und habe ab Dezember 2008 auf die Rentenversicherungsfreiheit verzichtet, um Anspruch auf Riester-Förderung zu erhalten. Der Riester-Vertrag beginnt im Dezember 2008 und ich muss 60 Euro Mindesteigenbeitrag für 2008 bezahlen.
Ich weiß aber schon jetzt, dass ich im Juni 2009 meinen Job aufgeben muss. Dann würde ich immerhin noch die Zulage für 2009 bekommen. Reicht es, wenn ich im Dezember 2010 wieder einen Monat arbeite und Pflichtbeiträge in die Rentenkasse einzahle, um für 2010 die Riester-Zulage zu bekommen (und in den folgenden Jahren auf ähnliche Weise) oder muss der Minijob durchlaufen?

von
schiko

Es reicht einmal im Jahr einen Minijob zu machen.
Auf die Freiheit der Versicherung muss aber nicht verzichtet werden. Es wird ja Pauschalversteuerung vorgenommen.

von
Dirk

Warten Sie besser auf die Expertenantwort, und lassen Sie sich von Schiko. nicht verunsichern.

von
?-?

und die nächste Falschauskunft von Schiko, lassen sie es doch einfach bleiben. Antworten sie nur wenn sie es wissen, nicht wenn sie es glauben. Auch wenn das in Bayern anderst ist als im Rest der Republik. Beschäftigen sie sich mit ihrer Frau, ihren Kindern oder Enkeln, aber die kennen sie ja, werden sie von denen auch nicht mehr Ernst genommen ?

Man muß auf die Versicherungsfreiheit verzichten, sonst erhält man keine Riesterförderung.

von
Schiko.

Dirk und ?? kann sie ja verstehen, wie schon oft
in letzter zeit, auch dieser
eintrag stammt nicht von mir.
Es gibt halt auch außerhalb bayerns nette leute!

Frohen Advent!

Experten-Antwort

Hallo,

um die unmittelbare Förderberechtigung zu erhalten, können Sie grundsätzlich so vorgehen. Es ist ausreichend, wenn die Voraussetzungen zu einem Zeitpunkt im Jahr vorliegen, um für das gesamte Jahr die Förderung erhalten zu können.