Riesterrente

von
Karl Bouss

Es es möglich und wenn ja vielleicht ratsam, höhere Leistungen als die gesetzlich vorgegebenen auf einen Ristervertrag in Fondswerten zu leisten?
Welche steuerlichen Auswirkungen hat eine solche Mehrzahlung ?

von
:

Steuerlich haben Sie keinen Vorteil.Steuerliche Begünstigung besteht nur auf den gesetzlich festgeschreibenen Höchstbeitrag von 1-4% Und die Zulagen gibt es auch nur auf den gesetzlichen Höchstbetrag von 1%,2%,3%,4% des Bruttolohnes. Nehmen Sie einfach einen separaten Aktienfondssparplan.
Dann sind Sie flexibel,können jederzeit an Ihr Geld und brauchen keine Angst haben, bei vorzeitigen Auflösen des Fondssparplans, die steuerlichen Zuschüsse zurückzahlen zu müssen.

Experten-Antwort

Die Zahlung von Beiträgen auf einen Altersvorsorgevertrag über den Mindesteigenbeitrag hinaus ist zulässig. Beträge, die den Mindesteigenbeitrag übersteigen, können sich bis zu der in § 10a Abs.1 Satz 1 EStG genannten Höchstgrenze über den Sonderausgabenabzug steuerlich auswirken.

von
Schiko.

Grundsätzlich lohnt sich dies nicht, da die absetzbaren
möglichkeiten durch 9,95% AN-beitrag rentenversicherung
sowie 1500 /3000 ledig/vh. zusätzlicher höchstbetrag für vor-
sorgeaufwendungen ausgereizt ist. Nach wie vor gelten
alternativ 2.001/ 4.002 wie es bis 31.12. 2004 war.

Der mit 100% absetzbare riesterbeitrag erfährt mit dem
Jahresbrutto von 52.500 und 3% = 1.575 für das jahr 2007.
sowie mit 4% = 2100 ab 2008 den höchsten steuerlichen
abzugsbetrag.
Oft wirkt sich dieser betrag überhaupt nicht aus, da zulagen
den steuer effekt übersteigen.

Beispiel: 1.575 und 24% persönlicher grenzsteuersatz ergeben
378,-- steuerliche auswirkung. Die grundzulage von 114 und zwei-
mal 138,-- kinderzulage = 390 €. überlappen den steuereffekt
von 378 €.
Kommt hinzu, denken Sie daran, in späteren jahren setzt auch bei
Riesterrente die 100% versteuerung ein.

Mit freundlichen Grüßen.