Riesterrente: nicht mehr unmittelbar zulagenberechtigt durch Selbstständigkeit

von
Ulrike

Ich habe eine Riester-Rente abgeschlossen, als ich noch eine pflichtversicherte Arbeitnehmerin in der gesetzlichen Rentenversicherung war. Danach wurden meine zwei Kinder geboren, für die insgesamt 6 Jahre Kindererziehungszeit angerechnet wurden – währenddessen war ich weiterhin unmittelbar förderberechtigt.
Allerdings möchte ich mich jetzt selbstständig machen, bin aber aus diesem Grund nicht mehr unmittelbar förderberechtigt. Die Versicherung rät nun, dass ich meine Riesterrente „zurückfahre“ und mein Mann eine weitere abschließt, damit er zukünftig die Zulagen erhält.
Ist dieses ratsam bzw. gibt es eine andere Möglichkeit, um die Zulagen weiterhin zu bekommen?

von
Batrix

Wann genau sind denn Ihre Kinder geboren (Monat/Jahr) und als was wollen Sie sich selbständig machen?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Ulrike,

ohne die näheren Umstände des Einzelfalles zu kennen kann hier natürlich nicht gesagt werden, ob der Vorschlag Ihrer Versicherung ratsam ist. Da wären u.a. Fragen zu klären, ob Ihr Mann zum förderberechtigten Personenkreis gehört und wie hoch ggfs. sein eigener Mindestbeitrag wäre, dann könnten sie eventuell als mittelbar Berechtigter auch weiterhin Ihre (eigene) Zulage erhalten.
Sie könnten sich aber auch ggfs. auf Antrag in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichern, was dann ebenfalls zu einer Förderberechtigung führen würde. Dies setzt dann allerdings voraus, dass Ihre selbständige Tätigkeit nicht schon Kraft Gesetzes versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung ist.

Unter folgendem Link wurde die Frage der Förderberechtigung als Selbständiger bereits gestellt und vom Experten beantwortet:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=622&tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=7960&tx_mmforum_pi1%5Bsword%5D=Selst%C3%A4ndige%20und%20Riesterrente%2FSteueerersparnis%20Alterseink%C3%BCftegesetz#pid76391

Wegen der Komplexität dieses Themas, u.a. auch eventueller Kinderzulagen und insbesondere der Fragen zur Versicherungspflicht als Selbständiger können wir Ihnen nur ausdrücklich raten sich bei einer unserer Auskunfts- und Beratungsstellen gezielt beraten zu lassen.