Riesterrente - Welche Art

von
Tobias

Hallo zusammen,
ich überlege momentan eine Riesterrente abzuschließen.
Ich bin 25 Jahre alt, meine Frau 29 Jahre alt und meine Tochter bald 1 Jahr alt. Mein Bruttoeinkommen liegt bei ca. 34.000 €.
Ich habe in der letzten Zeit versucht mich mehr und mehr mit dem Thema Altersvorsorge auseinander zu setzen. Wir sind uns jedoch nicht sicher was wir machen sollen. Wir haben uns jetzt schon auf Riesterrente geeinigt, weil wir dort als Familie ja auch einige Zulagen erhalten. Doch welche Art ist für uns die beste? Fondgebunden oder Rentenversicherung? Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben und vielleicht kennt ihr ja auch gute Anbieter.
Uns wurde z.B. als Fondgebundene Riesterrente schon von ARAG forte 3d angeboten, wo bei Kursschwankungen schon die rendite in abgesicherte Geldanlagen geschoben wird. Kennt ihr noch weitere solche Möglichkeiten?
Achja wir sind jetzt nicht so risikoreich, sondern wollen lieber im alter auf jedenfall eine Rente haben auch wenn sie nicht so riesig groß ist!
Vielen Dank für eure Hilfe!

von
-

Hallo,

aus Sicht der gesetzlichen Rentenversicherung ist eine Riesterrente auf jeden Fall zu empfehlen.
Da wir jedoch sowohl was den Anbieter als auch das Produkt betrifft zur Neutralität verpflichtet sind kann ich hier keine Empfehlung aussprechen.
Ich kann jedoch diesbezüglich auf den Finanztest oder auf die Verbraucherberatung hinweisen. Diese ist allerdings kostenpflichtig. Man kann sich aber bei der Verbraucherberatung auch bei speziellen Produkten beraten lassen.

von
egal

Hallo Tobias,

die Riester-Rente ist ein komplexes Thema. Für mich ist ein Fondssparplan richtig. Der entspricht meiner Mentalität. Ich hab den Premium der DWS mit Kickback-Rabatt vom freien Fondsvermittler. Uneingeschränkt ist diese Anlageform meiner Meinung aber nur noch risikofreudigen Anlegern zu empfehlen. So schichtet die DWS das Geld munter hin-und-her. Also von Aktienfonds in den Rentenfonds und wieder zurück. Es gibt natürlich weitere Anbieter Deka, Union Investments & Co. ACHTUNG: Ein FSP ist keine Fondspolice! Eine Fondspolice ist ein FSP mit Versicherungsmäntelchen drum herum.

Seid ihr nicht so Risiko bereit kommt vielleicht ein Wohnriester (Bausparplan), ein Banksparplan oder eine klassische Rentenversicherung mit Verzinsung in Frage. Was das "Richtige" ist, kann man pauschal nicht wissen bzw. empfehlen.

von
Bruderkuß

Aber aufgepaßt, solltest du mal in der Grundsicherung oder bei H4 landen, dein Riestervertrag bzw. die Riesterrente bekommste dann wieder abgezogen.

Dann war alles für Katz und du hättest deine Sparraten vielleicht besser für einen schönen Urlaub oder für was anderes verwendet.

von
DarkKnight RV

Toll Bruderkuß, da ist ein 25 jähriger der in Lohn und Brot steht, eine kleine Familie gegründet hat...und du quatscht den in Grundsicherung und H4 rein.....ne ne ne ne....

Hallo Tobias,

sehr gut, dass Sie an die Zukunft denken. Leider weiß man in Nachhinein immer erst, welches das richtige Produkt gewesen wäre.

Ich habe mich für eine Rentenversicherung entschieden und meine Frau hat einen Fond. Sie zahlt selbst ja nur 100 Euro ein und mit den Zulagen vom Staat läßt sich doch gut spekulieren... ;-))

Aber wie egal es schon geschrieben hat, dass muss jeder selbst wissen. Falls eine ETW oder ein Häuschen in Planung sind, sollten Sie "Bauriester" nicht ausser Acht lassen.

Ich wünsche Ihnen bei Ihrer Wahl viel Glück....

von
Rena

Mit Fonds (auch als Sparplan) spekulieren Sie immer. Außerdem zahlen Sie nach meiner Erfahrung dafür, dass permanent ge- und verkauft wird, heftig Verwaltungsgebühren, auch wenn die nicht direkt ausgewiesen sind.
)

von
egal

Das stimmt, Rena. Die TER der Fonds sind nicht zu vernachlässigen, Depotgebühr on top. Leider gibt es ja keine günstigen ETF Riesterpläne.