Riesterrente (Zulage)

von
Matthias

Meine Frage ist: Wie genau funtioniert die Günstigerprüfung bei der Riester-Förderung? Erhalte ich in jedem Fall die Zulage, auch wenn die steuerliche Prüfung mir einen Vorteil erbringen würde ? Bsp. Zulage 114,-€, steuerliche Begünst. 153,-€. Wie genau wird das gehandhabt? Vielen Dank.

Experten-Antwort

Günstigerprüfung
Ein zusätzlicher Sonderausgabenabzug nach § 10a Abs. 1 EStG wird nur gewährt, wenn er für den Steuerpflichtigen günstiger ist als der Anspruch auf Zulage nach Abschnitt XI EStG. Bei der Veranlagung zur Einkommensteuer wird diese Prüfung von Amts wegen vorgenom-men. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Steuerpflichtige den zusätzlichen Son-derausgabenabzug im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung beantragt (Anlage AV) und die erforderliche Bescheinigung beigefügt hat. Bei der Günstigerprüfung wird stets auf den sich nach den erklärten Angaben ergebenden Zulageanspruch abgestellt. Daher ist es für die Höhe des im Rahmen des Sonderausgabenabzugs zu berücksichtigenden Zulagean-spruchs unerheblich, ob ein Zulageantrag gestellt worden ist.

Anrechnung des Zulageanspruchs

Erfolgt aufgrund der Günstigerprüfung ein Sonderausgabenabzug, erhöht sich die unter Be-rücksichtigung des Sonderausgabenabzugs ermittelte tarifliche Einkommensteuer um den Anspruch auf Zulage. Durch diese Hinzurechnung wird erreicht, dass dem Steuerpflichtigen im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung nur die über den Zulageanspruch hinausge-hende Steuerermäßigung gewährt wird. Um die volle Förderung sicherzustellen, muss stets die Zulage beantragt werden. Über die zusätzliche Steuerermäßigung kann der Steuerpflichtige verfügen; sie wird nicht Bestandteil des Altersvorsorgevermögens. Die Zula-ge verbleibt auch dann auf dem Altersvorsorgevertrag, wenn die Günstigerprüfung ergibt, dass der Sonderausgabenabzug für den Steuerpflichtigen günstiger ist.