RiesterZulagen im öffentlichen Dienst

von
smogman

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

ich erhielt kürzlich Unterlagen zur Beantragung der "Riester-Förderung innerhalb der Pflichtversicherung der betrieblichen Altersvorsorge für das Jahr 2008".

Meine Frage(n) dazu:

1.) Bekomme ich durch die Beitragszahlungen in die Zusatzversorgungskasse die Förderungen quasi "geschenkt"?

2.) Oder muss ich trotzdem noch mindestens zusätzlich den Sockelbetrag einzahlen?

3.) Wenn ich tatsächlich keine Zusatzbeiträge bezahlen muss, wieso findet man dann nirgends einen schnell abrufbaren Tipp dazu?

4.) Habe ich durch die Förderung Nachteile in der Auszahlungsphase der betrieblichen Altersvorsorge hinsichtlich KV/PV oder Steuern?

Ich bedanke mich bereits im Voraus für sachkundige Antworten!

von
Tschacka

1. Die Zulage bekommen Sie, wenn Sie mind. den individuellen Eigenbetrag (Sockelbetrag aufgrund niedrigem Einkommen?) einzahlen.
2. siehe 1

3. Na ja, also man sollte sich bevor man einen Riestervertrag abschließt schon durchlesen was da drin steht oder???

4. ganz klares JA, denn die betriebliche Rente (Altersvorsorge/VBL/ZVK etc.) ist voll Krankenversicherungspflichtig! Steuer erfragen Sie bitte beim Finanzamt oder Steuerberater!

MfG
Tschacka

von
smogman

Danke schonmal für die Antworten Tschacka. Leider bin ich noch nicht viel schlauer.

zu 3.) Was für ein Vertrag? Die Antragsformulare kamen direkt von der Zulagenstelle? Ich will keinen Vertrag abschließen.

zu 4.) Ist die Zusatzrente denn nur kv-pflichtig, wenn durch Zulagen gefördert oder ist sie das so oder so?