Rückerstattung von freiwilligen RV Beiträgen

von
Karl Schmidt

Nach Selbstständigkeit beziehe ich ab 01. 2014 ALG1. Die monatliche freiwillige Zahlung/Abbuchung des Mindestbeitrages RV von €85.05 habe ich erst mit 08. 2014 gestoppt. Teils übersehen, teils wollte ich die Bedingungen der Rente mit 63 abwarten. Kann ich diese gezahlten Beträge zurückfordern? Oder durch einfaches (verspätetes) Zurückbuchen über Widerspruch der Bank- Lastschrift?
Vielen Dank für eine Auskunft.

von
Fritz

wenn Sie Alg.1 beziehen sind Sie in der Rentenversicherung ja wahrscheinlich pflichtversichert. Sie können bei einer Pflichtversicherung nicht zusätzlich freiwillige Beiträge entrichten. Diese können Sie somit von der Rentenversicherung zurück fordern.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Karl Schmidt,

soweit Sie aufgrund des Arbeitslosengeldbezugs rentenversicherungspflichtig waren, können Sie die Beiträge wie von Fritz beschrieben zurückfordern. War die Arbeitslosengeldzahlung hingegen nicht rentenversicherungspflichtig (was nicht unwahrscheinlich ist bei vorhergehender Zahlung freiwilliger Beiträge zur Rentenversicherung - es wäre aber grundsätzlich auch eine Antragspflichtversicherung für den Leistungsbezug möglich gewesen), handelt es sich um zu Recht gezahlte freiwillige Beiträge, die dann nicht mehr erstattet werden können.

von
Karl Schmidt

Antwort und weitere Frage an den Experten:
Es handelt sich um ein "Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag in der Arbeitslosenversicherung nach §28a Drittes Buch Sozialgeszetzbuch (SGB III)".
Kann ich dann diese zuviel und parallel gezahlten, freiwilligen 7 Rentenbeiträge zurück bekommen?
vielen Dank auch für die vorangegangene Antwort.