Rückforderung KV- und PV-Beiträge durch VBL

von
anni

Meine Mutter hat von der VBL die Aufforderung KV- und PV-Beiträge ihrer VBL-Rente seit 1.1.2003(!) nachzuzahlen. Was ist davon zu halten?

von
Susanne klickerklacker

Ich halte das für richtig!

von
Schiko.

Grundsätzlich sind ja solche beiträge bis zur
bemessungsgrenze von
derzeit 3.562,50 gesamt-
einkommen abzuführen.
Zur allgemeinen unter-
richtung wäre es schön,
wenn sie berichten wa-
rum bisher der abzug nicht erfolgte.
MfG.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

auf Leistungen der betrieblichen Altersvorsorge haben die Leistungsempfänger die gesamten Beiträge zur KV und PV alleine zu tragen. Somit sind auch auf die VBL-Rente Beiträge zu entrichten. Was mich erstaunt ist, dass Ihre Mutter erst jetzt von der VBL aufgefordert wird.

von
anni

Genau das erstaunt uns ja auch. Meiner Mutter war das auch nicht bewusst, dass ihr das Geld wohl nicht zustand. Jetzt ist es verbraucht. Besteht nicht so eine Art Vertrauensschutz? Hätte ein Widerspruch Erfolg?

von Experte/in Experten-Antwort

Grundsätzlich steht Ihnen bzw. Ihrer Mutter der Weg des Rechtsmittels jederzeit offen. Die Rückforderung dürfte aber rechtens sein, so dass ein Widerspruch wenig Erfolg haben dürfte.
Fragen Sie aber auf jeden Fall nach, warum dies erst jetzt festgestellt wurde.