Rückführung übertragener Rentenanwartschaften

von
Rolf

Folgende Situation in Kürze:
Rechtskräftige Scheidung im November 2005, Rechtskraft des Versorgungsausgleichs Januar 2006, Bezug des VA bereits ab Februar 2006, da zum Zeitpunkt der Scheidung bzw. des VA bereits eine unbefristete EU-Rente durch Berechtigte bezogen wurde. Die Vermögensverhältnisse der Berechtigten änderten sich in 2006 erheblich durch eine beträchtliche Erbschaft. Gibt es eine Frist, innerhalb der eine erneute Überprüfung des VA bzw. Änderung zu Gunsten des Pflichtigen beantragt werden muß und Rentenanwartschaften ggfls. rückübertragen werden können?
Danke für alle Antworten und Tipps.

Experten-Antwort

Eine Erbschaft ist kein Grund für eine Neuberechnung des Versorgungsausgleiches (§ 10a VAHRG).