< content="">

rücknahme rentenantrag

von
hermann

Ist es richtig, dass ein Rentenantrag problemlos nicht nur bis zum Rentenbescheid, sondern auch noch innerhalb einer anschliessenden vierwöchigen Frist zurückgenommen werden kann?

Wie erfolgt eine solche Rücknahme, welche rechtlichen Folgen sind damit verbunden?

Wenn der Rentenantrag zusammen mit anderen Anträgen wie z.B. zur Vertrauensschutzklärung gestellt wurde: Was wird aus diesen anderen Anträgen, wenn der Rentenantrag zurückgenommen wird?

von
Knut Rassmussen

Sie können einen Rentenantrag zurücknehmen, solange der Bescheid nicht bestandskräftig ist (i.d.R. 1 Monat nach Erhalt). Vier Wochen sind kein Monat!

Rechtsfolgen sind u.a., dass der Rentenantrag &#34;beseitigt&#34; ist, also keine Rechte mehr abgeleitet werden können, auch die ausgelöste Mitgliedschaft ind er Krankenversicherung als Rentenantragsteller ist weg. Bereits gezahlte Rentenanteile sind zurückzuzahlen.

Andere Anträge, die gleichzeitig gestellt wurden, behalten ihre Wirkung.

Der Fragebogen zum Vertrauensschutz ist kein Antrag, sondern eben ein Fragebogen. Je nach Zeitpunkt der Antragsrücknahme sind die Angaben in ihr &#34;Konto&#34; eingetragen, dann wird er bei einer neuerlichen Antragstellung nicht mehr gebraucht.

von
hermann

muss die rücknahme eines rentenantrags begründet werden? in welcher Form läuft die rücknahme ab?

von
Knut Rassmussen

Es geht ohne Begründung per Brief oder Fax.

von
hermann

sind die regelungen zur rücknahme eines antrags sowie die entsprechenden fristen und rechtlichen folgen im sozialgesetzbuch verankert (wo?)oder sind sie anderer stelle dokumentiert?

von
Knut Rasmussen

SChauen Sie doch in die Kommentierungen der DRV (rvliteratur.bfa.de) unter den §§ 16 und 46 SGB I.