Rückrechnung der EMR mit KK

von
Beierling

Hallo,
Ich bekomme eine volle befristete EMR 1.Leistungszahlung ab august19, rückdatiert auf Januar19.
Ich bekomme seit februar19 Krankengeld, also bis Ende Juli19.
Also für 6 Monate.
Wenn nun die RV rückwärts mit der KK abrechnet, beginnt dann meine 72 Wochen möglicher Krankengeldbezug von neuem, oder wird der trotzdem angerechnet?
Ich frage deshalb, wenn die EMR nicht nach Ablauf verlängert wird, wie lange ich noch KG beziehen könnte.
Auch wenn es vielleicht nicht richtig hier ins Forum passt, hat vielleicht jemand schon diese Erfahrung gemacht. Weil einige Fragen so ineinander verschachtelt sind, dass diese auch nicht ins Krankenkassenforum zu 100% passt.

Vielen Dank

von
krank-ohne-rente

Zitiert von: Beierling
Hallo,
Ich frage deshalb, wenn die EMR nicht nach Ablauf verlängert wird, wie lange ich noch KG beziehen könnte.

Die sozusagen "nicht verbrauchte" Bezugsdauer des KG bleibt dir erhalten, sofern du nahtlos unmittelbar in die EM-Rente gehst.

H.

von
Beier

Zitiert von: Beierling
Hallo,
Ich bekomme eine volle befristete EMR 1.Leistungszahlung ab august19, rückdatiert auf Januar19.
Ich bekomme seit februar19 Krankengeld, also bis Ende Juli19.
Also für 6 Monate.
Wenn nun die RV rückwärts mit der KK abrechnet, beginnt dann meine 72 Wochen möglicher Krankengeldbezug von neuem, oder wird der trotzdem angerechnet?
Ich frage deshalb, wenn die EMR nicht nach Ablauf verlängert wird, wie lange ich noch KG beziehen könnte.
Auch wenn es vielleicht nicht richtig hier ins Forum passt, hat vielleicht jemand schon diese Erfahrung gemacht. Weil einige Fragen so ineinander verschachtelt sind, dass diese auch nicht ins Krankenkassenforum zu 100% passt.

Vielen Dank

Entschuldigung es gibt keine "RÜCKRECHNUNG". Zuständig ist Deine GKV. Was soll da angerechnet werden? Die EMR hat nichts mit KG zu tun. Also wird im schlimmsten Fall weiter KG bezahlt.

Mfg

Experten-Antwort

Hallo Beierling,

bitte klären Sie Fragen zum Anspruch/zur Bezugsdauer Ihres Krankengeldes direkt mit Ihrer Krankenkasse.

von
Max4.0

Zitiert von: Beier
Zitiert von: Beierling
Hallo,
Ich bekomme eine volle befristete EMR 1.Leistungszahlung ab august19, rückdatiert auf Januar19.
Ich bekomme seit februar19 Krankengeld, also bis Ende Juli19.
Also für 6 Monate.
Wenn nun die RV rückwärts mit der KK abrechnet, beginnt dann meine 72 Wochen möglicher Krankengeldbezug von neuem, oder wird der trotzdem angerechnet?
Ich frage deshalb, wenn die EMR nicht nach Ablauf verlängert wird, wie lange ich noch KG beziehen könnte.
Auch wenn es vielleicht nicht richtig hier ins Forum passt, hat vielleicht jemand schon diese Erfahrung gemacht. Weil einige Fragen so ineinander verschachtelt sind, dass diese auch nicht ins Krankenkassenforum zu 100% passt.

Vielen Dank

Entschuldigung es gibt keine "RÜCKRECHNUNG". Zuständig ist Deine GKV. Was soll da angerechnet werden? Die EMR hat nichts mit KG zu tun. Also wird im schlimmsten Fall weiter KG bezahlt.

Mfg

Das ist Quatsch. Natürlich rechnen KK und DRV gegeneinander "rückwirkend" ab für die Zeit, wo die EM schon anerkannt ist, aber noch KG bezogen wurde.

Die weitere Frage wurde ja schon hinreichend beantwortet.