Rückübertragung des Versorgungsausgleiches

von
Jobst50

Meine Ehe ist am 17.01.2005 geschieden worden.Meine Ex-Frau ist am 15.12.2006 verstorben.
Ich habe einen Antrag auf Rücknahme der im Versorgungsausgleich zugesprochenen Entgeltpunkte für meine verstorbenen Ex-Frau beantragt.
Desweiteren habe ich für meinen 15 jährigen Sohn Halbwaisenrente beantragt und erhalte bzw. er 110,00 € .
meine Frage:
gibt es eine Formel in der man berechnen kann wann die Halbwaisenrente unschädlich gegenüber der Rücknahme wird?
Ein weiterer Punkt beim erleben der AQltersrente wie wird diese um die Zahlung der Halbwaisenrente gekürzt

von
Bimbo

Sie haben die Möglichkeit Ihre Altersrente später ungemindert ausbezahlt zu bekommen, wenn aus der Waisenrente Ihres Sohnes nur eine "geringfügige Leistung" aus dem Versorgungsausgleich in Anspruch genommen wird. Wie hoch dieser Betrag ist, kann Ihnen bestimmt die RV auf Anfrge mitteilen. Sofern eine Rückführung möglich ist, werden bereits gewährte Leistungen aus dem Versorgungsausgleich an Ihrer Altersrente angerechnet.

Experten-Antwort

Guten Morgen Jobst 50,
unter bestimmen Voraussetzungen kann der Versorgungsausgleich rückgängig gemacht werden. Bitte wenden Sie sich unter Hinweis auf das Versorgungsausgleichshärteregelungsgesetz an Ihren Rentenversicherungsträger.
Die Halbwaisenrente wird aus der Versicherung Ihrer verstorbenen früheren Ehefrau gewährt. Eine Kürzung Ihrer Altersrente erfolgt insoweit nicht.

von
Michael1971

Eine exakte Berechnung ist ziemlich kompliziert. Zur Ihrer Beruhigung aber hier eine grobe Fausformel. Der Grenzbetrag von zwei Jahresrenten für den Rückausgleich ist mit Rentenartfaktor 1,0 berechnet.

Da Waisenrenten mit Rentenartfaktor 0,1 gezahlt werden und dort auch noch zu einem erheblichen Teil vom Versorgungsausgleich unabhängige Zuschlagsentgeltpunkte enthalten sind, ist der Grenzbetrag in aller Regel erst ab ca. 40 Bezugsjahren überschritten (kommt also nur bei mehreren Waisenrenten gleichzeitig in Betracht).

Lediglich der tatsächlich in der Waisenrente enthaltene Betrag des Versorgungsausgleiches wird bei Ihrer späteren Rente gegengerechnet. Hier ergibt sich wiederum wegen des oben geschilderten Sachverhaltes nur für relative kurze Zeit ein Abschlag aus dem Versorgungsausgleich.

Experten-Antwort

Hallo Jobst50,

trotz des guten Rates von Michael1971 rate ich Ihnen zu einer persönblichen Vorsprache bei:

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...