Rückwirkend vorgezogene Rente für Schwerbehinderte

von
pethe

Hallo zusammen,
die Bewilligung meiner vorgezogenen Altersrente für langjährig Versicherte erfolge mit Bescheid vom 03.11.2021. Rentenbeginn war der 01.02.2022 mit Alter 63 und den entsprechenden Abzügen. Zu dieser Zeit hatte ich einen Grad der Behinderung (GdB) von 30. Nach Feststellung einer weiteren Krankheit, die zwar schon Ende 2021 begonnen hat, aber erst im Januar 2022 richtig erkannt, bzw. diagnostiziert wurde, wurde mir ein GdB von 50 ab 19.01.2022 (Eingang des Antrags auf Erhöhung des GdB) anerkannt.
Kann ich jetzt rückwirkend eine vorgezogene Altersrente für Schwerbehinderte beantragen, da die Scherbehinderung mit GdB 50 zwar nach dem Rentenbescheid aber noch vor dem eigentlichen Rentenbeginn 01.02.2022 anerkannt wurde? Das würde für mich natürlich erheblich weniger Abzüge bei der vorgezogenen Rente bedeuten.
Für einen Antwort im Voraus besten Dank

von
Frist

Sollte die Widerspruchsfrist aus Ihrem Rentenbescheid abgelaufen sein, können Sie die Altersrentenart nicht mehr wechseln. Innerhalb der Widerspruchsfrist können Sie die Rentenart noch wechseln.

von
W°lfgang

Zitiert von: pethe
Kann ich jetzt rückwirkend(...)

Hallo pethe,

eine rückwirkende Feststellung der Altersrente als "Altersrente für schwerbehinderte Menschen" ist möglich, wenn zum selben Rentenbeginn die Bedingungen dafür vorgelegen haben (GdB50).

Dafür ist es erforderlich, dass Sie das Versorgungsamt veranlassen (Widerspruch), die Schwerbehinderung rückwirkend festzustellen, Info folgend:

"Rückwirkende Feststellung:

Was bedeutet eine rückwirkende Feststellung meiner Schwerbehinderung?

Im Regelfall ist der Tag des Antragseingangs für den Beginn der Feststellung maßgebend. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch eine rückwirkende Feststellung (d. h. für die Vergangenheit) möglich. Es muss aber ein besonderes Interesse glaubhaft gemacht werden. (z.B. steuerliche Vorteile, rentenrechtliche Vorteile)

Wie weit zurück kann eine rückwirkende Feststellung meiner Schwerbehinderung getroffen werden?

Generell 4 Jahre, in Ausnahmefällen kann auch eine weiter zurückliegende Feststellung erfolgen, wenn die Begründung für die Vorteile nachvollziehbar ist."

Auszug aus:

https://soziales.niedersachsen.de/faq/behinderung-und-ausweis-faq-202150.html#05

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo pethe,

bitte setzen Sie sich umgehend mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung, damit in Ihrem konkreten Fall die Zahlung der Altersrente für schwerbehinderte Menschen geprüft werden kann.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.