Rückzahlung AG-Zuschuss zum Krankengeld bei rückwirkender Erwerbsminderungsrente?

von
Petra Henkelmann

Hallo,

ich habe vom 15.11.2011 bis 03.04.2013 Krankengeld bezogen und während dieser Zeit einen Zuschuss des Arbeitgebers erhalten. Außerdem wurden mir in dem Zeitraum auch 13. Gehälter (anteilig) gezahlt.

Zwischenzeitlich wurde mein Antrag auf Erwerbsminderungsrente positiv entschieden. Allerdings rückwirkend und zwar ab 01.05.2012.

Die Krankenkasse hat mit der Rentenversicherung "abgerechnet" und mir mitgeteilt, dass ich keine Rückzahlung des zuviel gezahlten Krankengeldes zu erwarten habe (Erwerbsminderungsrente ist niedriger als Krankengeld).

Jetzt habe ich von meinem Arbeitgeber ein Schreiben erhalten, in dem ich aufgefordert werde, die Krankengeldzuschüsse und die 13. Gehälter zurück zu zahlen.
Es handelt sich hier um einen fast 5-stelligen Betrag und ich bin entsprechend down.

Hat das seine Richtigkeit?

Vielen lieben Dank für Eure Beiträge (hoffentlich positiv ;o))

Experten-Antwort

Eigentlich eine Frage des Arbeitsrechts. Aus unserer Praxis können wir aber sagen, dass es Fälle gibt, in denen nach einem Tarifvertrag oder einer anderen Vereinbarung Beträge (beispielsweise Krankengeldzuschüsse), die der Arbeitgeber für Zeiten der Arbeitsunfähigkeit gezahlt hat, lediglich als Vorschuss auf die Rente gelten. Üblicherweise "rechnet der Arbeitgeber in solchen Fällen dann mit der Rentenversicherung ab."

Was für Ihren Fall hierzu genau im Tarifvertrag oder einer anderen arbeitsrechtlichen Vereinbarung geregelt ist, können Sie nur durch Einsichtnahme in die genannten Unterlagen herausfinden.

von
nee

Wenn Sie im Öffentlichen Dienst sind:
Laut TVÖD KANN der Arbeitgeber den Zuschuss auch direkt von Ihnen zurückfordern. Ich hatte die Wahl zwischen frühem und späterem Rentenbeginn, da meine EM-Rente direkt unbefristet war. Habe vor allem deswegen den späteren genommmen. Nachdem die Betriebsrätin meines Vertrauens, die ich danach gefragt hatte, meinte, sie habe keine Erfahrung damit. Aber da die Stadt chronisch blank sei, würde das Personalamt sicher zurückfordern. Durch den späteren Rentenbeginn war es aber nicht so viel, hob sich mit der Nachzahlung der Betriebsrente gerade so auf (ich hatte auch nur 4 Monate Krankengeld, weil die Krankenkasse massiv auf diesen Reha-/Rentenantrag drängte; bei fast der Höchstdauer der Zahlung sieht es sicher anders aus).