Rückzahlung ALGII für die Vergangenheit

von
Schlappi

Mein Mann erhielt ALG I und ich ALG II.
Nun wurde der ALG I Bescheid meines Mannes rückwirkend korrigiert und auch ein Nachzahlungsbetrag errechnet.
Wäre das ALG I meines Mannes gleich richtig berechnet wurden, hätte ich damals auch weniger ALG II bekommen.
Muss ich nun damit rechnen oder sogar im Rahmen meiner Mitwirekungspflicht darauf hinwirken, dass das mir nach heutigem Stand damit zuviel gezahlte ALGII mit der Nachzahlung des ALG I meines Mannes verrechnet wird?

Experten-Antwort

Bitte in Angelegenheiten von AloGeld 1 und/oder 2 Ihre zuständige Agentur für Arbeit/Jobcenter befragen.

von
Krämers

Stellen Sie diese Frage besser hier :

http://www.elo-forum.org/alg-ii/

von
Wissen

Hallo!

Ich achte selbst schon längst darauf,
dass die Zahlungen, die ich von Krankenkasse, Arbeitsamt/ Jobcenter erhalte, auch korrekt sind! Man kann sich ja im Vorfeld schon etwas schlau machen, dank Internet....

Allerdings denke ich, dass man das nicht von Jedem erwarten kann, schliesslich hat nicht jeder Internet!

Deswegen kann ich mir persönlich -bin natürlich aber kein Experte- nicht vorstellen, dass Sie nun für einen Fehler, der "von Amts wegen" gemacht wurde, persönlich noch bluten sollen...

wär ja noch "schöner"!

Mit freundlichem Gruß!

von
Alltagsbegleiter

Ja, die Alg I Nachzahlung muss dem Jobcenter gemeldet werden, andernfalls läge ein Leistungsbetrug vor.

Entsprechend wird das überzahlte Alg II vom Jobcenter zurückgefordert werden.

von
Without thinking

Zitiert von: Wissen

Hallo!

Ich achte selbst schon längst darauf,
dass die Zahlungen, die ich von Krankenkasse, Arbeitsamt/ Jobcenter erhalte, auch korrekt sind! Man kann sich ja im Vorfeld schon etwas schlau machen, dank Internet....

Allerdings denke ich, dass man das nicht von Jedem erwarten kann, schliesslich hat nicht jeder Internet!

Deswegen kann ich mir persönlich -bin natürlich aber kein Experte- nicht vorstellen, dass Sie nun für einen Fehler, der "von Amts wegen" gemacht wurde, persönlich noch bluten sollen...

wär ja noch "schöner"!

Mit freundlichem Gruß!

Also "bluten" muss ja niemand. Es muss lediglich die zuviel gezahlte Leistung zurückgezahlt werden. Wäre ja auch noch schöner, wenn man zuviel gezahlte Leistungen behalten dürfe. Obwohl in Deutschland ist ja alles möglich.

von
Anna

Zitiert von: Without thinking

Es muss lediglich die zuviel gezahlte Leistung zurückgezahlt werden. Wäre ja auch noch schöner, wenn man zuviel gezahlte Leistungen behalten dürfe.

Es wäre aber schon vorstellbar, sofern sie jetzt keine Leistungen mehr bekommt. Beim ALG II gilt m.W. das Zuflussrinzip.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.