Rückzahlung Krankengeld

von
Jenna

Hallo
Mir wurde rückwirkend eine Teilerwerbsminderungsrente ab dem 01.02.2017 bis 31.03.2019 zugesprochen. Theoretisch gäbe es eine Nachzahlung von ca. 10.000 Euro vom 01.02.2017 bis 31.08.2018. Diese Nachzahlung wird wohl mit dem Krankengeld verrechnet, das wesentlich höher war. Ab November steht mir eine monatliche Zahlung von ca. 500 Euro zu. Wird der von der Nachzahlung nicht abgedeckte Teil der Rente am 31.03., also am Ende der Laufzeit, von den monatlichen Zahlungen auch noch abgezogen, so dass mir gar nichts über bleibt?

Experten-Antwort

Hallo Jenna,

die Krankenkasse macht einen tagegenauen Erstattungsanspruch für die parallel zum Nachzahlungszeitraum der Rente liegende Krankengeldzahlung beim Rentenversicherungsträger geltend. In Ihrem Fall somit vom 01.02.2017 - 31.08.2018.
Auf die Rentenzahlung ab dem 01.09.2018 kann die Krankenkasse keinen Anspruch geltend machen.
Die Differenz von Rente und Krankengeld in der Zeit vom 01.02.2017 - 31.08.2018 wird von der Krankenkasse nicht zurückgefordert oder zukünftig verrechnet.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.