Rürup oder Riester beim Lebensabend in Südamerika?

von
Rentenbezug in Südamerika

Hallo,

ich plane derzeit den Abschluss einer Rentenversicherung für mich und meine Frau. Da meine Frau aus Argentinien kommt werden wir sehr wahrscheinlich später nach Südamerika gehen. Werden die Renten im Ausland nach deutschem Recht besteuert? Oder werden die Renten nach den Sterusätzen des derzeitigen Landes besteuert? Was würde mehr Sinn machen eine Riester, Rürup oder die klassische Rente? Vielen Dank für die Hilfe.

von
Ernie (Riester ) & Bert (Rürup)

Wenn Sie beabsichtigen, so oder so dauerhaft ins Ausland zu verziehen, sollten Sie von der Riester-Rente gleich von vorn herein die Finger weglassen. Siehe:

http://www.info-versicherungsvergleiche.de/faq/private-altersvorsorge/ruerup-rente/kann-ich-die-riester-rente-auch-im-ausland-beziehen.htm

und

http://www.freenet.de/freenet/finanzen/versicherung/aktuell/riester_auswandern/02.html

Bei “Rürup” sieht die Sache schon anders aus:

http://www.swisslife.de/slde/de/home/privatkunden/produkte/gefoerdert/alteinkg/ruerup_info1.html

Es grüßt Sie

Amadé

von
Amadé

Leider ist der link in Sachen Rürup-Rente von der Technik verhackstückt worden.

Versuchen Sie es im Bedarfsfalle bitte noch mal unter:

http://www.swisslife.de/slde/de/home/privatkunden/produkte/gefoerdert/alteinkg/ruerup_info1.html

von
Unbekannt

Setzen Sie sich mit der nächsten Verbraucherzentrale in Verbindung. Kostet zwar einen gewissen Beitrag, aber Sie werden wirklich unabhänig beraten.

von Experte/in Experten-Antwort

Für die Besteuerung der Renten gibt es grundsätzlich keine Sonderregelungen. Steuerpflichtig in Deutschland sind alle Bürger mit Wohnsitz in Deutschland.
Lediglich bei einem riestergeförderten Vertrag sind bei einem ständigen Wohnsitzwechsel außerhalb Deutschlands die gezahlten Zulagen und der steuerliche Sonderausgabenabzug an den Fiskus zurückzuzahlen. Das kann auf Antrag in der Weise geschehen, dass diese zurückzuzahlenden Beträge im Umfang von 15 % der laufenden monatlichen Leistung verrechnet werden, was einem defacto Steuersatz von 15 % entspräche.
Weitere Fragen, insbesondere zu eventuell bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen richten Sie bitte an das Finanzamt.