RV-Beiträge nach Pflegetätigkeit

von
Pfleger

Ich bin 55 Jahre alt und habe in den letzten Jahren einen Angehörigen gepflegt, ich musste deshalb meine davor ausgeübte selbständige Tätigkeit aufgeben. Nun ist in der letzten Woche der Angehörige verstorben und meine Pflegetätigkeit beendet. Wie verhalte ich mich jetzt, um meine Rentenversicherungszeiten nicht zu unterbrechen, bis ich eine neue Tätigkeit gefunden habe.

Experten-Antwort

Das hängt von Ihrer Versicherungsbiographie vor der Pflegetätigkeit ab. Wie waren Sie vor der Pflegezeit versichert, haben Sie bereits bis 31.12.1983 die Wartezeit erfüllt, haben Sie rentenrechtliche Lücken, wie hoch ist der Anspruch usw. Sie sehen, dass es von mehreren Faktoren abhängt. Ich rate Ihnen vor Ort eine Auskunfts- und Beratungsstelle aufzusuchen, damit man das konkret mit Ihnen durchnimmt. Beratungsstellen hier auf dieser Web-Seite anklicken.

von
Pfleger

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe einen lückenlosen Rentenverlauf: Lehrzeit, Bundeswehrzeit, danach durchgehend immer angestellt tätig bis zum 30. 6. 2006, ab 1.7.2006 selbständiger Handelsvertreter und zusätzlich Übernahme der Pflegetätigkeit (Zahlung von Beiträgen durch die Pflegekasse)., Ab 1. Febr. 2009 bis zum Tod des Angehörigen Vollzeitpflege (ebenfalls Zahlung von Beiträgen durch die Pflegekasse). Aber wie ist es jetzt mit der Aufrechthaltung der Ansprüche auf spätere Rente.

Experten-Antwort

Entweder durch einen Vollzeitjob (über 400,- EUR), oder einen 400,- EURO-Job plus "Aufstockung" oder Zahlung von freiwilligen Beiträgen (79,60 EUR).

von
Pfleger

Herzlichen Dank für die schnelle Auskunft.
Nur nochmal zu meinem besseren Verständnis: Ich habe mich am 5. 2. (drei Tage nach dem Ableben meines Angehörigen) beim Arbeitsamt als arbeitssuchend gemeldet, (obwohl keine Ansprüche auf Leistungen bestehen), da ich angenommen habe, daß hiermit meine rentenversicherungspflichtigen Zeiten lückenlos weitergeführt werden. Die Dame dort sagte sogar noch: Ja, ja, das ist wichtig und gab mir einen Beratungstermin für den 1. 3. 2010.
Richtig ist aber so wie ich es nun nach Ihrer Antwort verstehe, daß ich nur durch die von Ihnen angeführten drei Möglichkeiten (Vollzeitjob, 400 Euro Job bzw. freiw. Beiträge)meine Rentenversicherungszeiten lückenlos weiterführen kann?

Experten-Antwort

Sie können sich selbstverständlich auch laufend nur arbeitslos melden, ohne Bezüge, dann würden Sie auch die Anwartschaft erhalten, wenn vom 01.01.1984 jeder Monat rentenrechtlich belegt ist.

von
Pfleger

Vielen Dank