Scheidung-Rente-Versorgungsausgleich-HartzIV

von
Erkelenz

Hallo an die Experten und vielen Dank im Voraus für die Antworten.

Meine Eltern haben sich nach 38 Jahren Ehe getrennt und leben jetzt auch getrennt. Mein Vater hat gearbeitet und meine Mutter hat sich um die Kinder und den Haushalt gekümmert. Die Kinder (mein Bruder und ich) sind schon länger aus dem Haus und haben jeweils eine eigene Familie.
Mein Vater will sich jetzt scheiden lassen und neu heiraten. Er kommt in 3 Jahren in Rente und meine Mutter in 8 Jahren. Meine Mutter ist Arbeitslos.

Hier meine Fragen:
Wenn meine Eltern geschieden sind, mein Vater Rente bezieht und meine Mutter noch nicht in Rente ist, bekommt sie dann bereits während dieser Zeit den Teil seiner Rente der ihr zusteht?
Wenn Sie diesen Teil erst bekommt, wenn sie selber in Rente geht, bekommt mein Vater so lange die volle Rente, oder wird der Teil meiner Mutter einbehalten?
Wenn der Teil meiner Mutter einbehalten wird, muss dann mein Vater ihren Unterhalt aus seinem Rententeil bezahlen?
Und wenn er sich das nicht bezahlen kann, inwieweit müssen die Kinder dann mitbezahlen?

Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen

Experten-Antwort

Hallo Erkelenz,

wurde/wird bei der Scheidung ein Versorgungsausgleich durchgeführt, bekommt Ihre Mutter den Bonus aus dem Versorgungsausgleich mit Beginn ihrer eigenen Rente. Vorher sind keine Zahlungen aus dem Verssorgungsausgleich möglich. Bezieht Ihr Vater bei Durchführung des Versorgungsausgleichs noch keine eigene Rente, wird der Malus aus dem Versorgungsausgleich sofort bei Rentenbeginn abgezogen. Er erhält dann also bereits von Beginn an die um den Versorgungsausgleich geminderte Rente.

Die Fragen zum Unterhaltsrecht können wir im Rahmen dieses Forums leider nicht beantworten. Hier kann ich Ihnen nur empfehlen, sich z.B. an das Familiengericht (Unterhalt des geschiedenen Ehemanns) bzw. den Leistungsträger der Hartz-4-Leistung zu wenden.

von
Karl-Heinrich

Die Frage war aber was passiert, wenn die Mutter bei der Scheidung noch keine Rente bekommt und der Vater bereits Rente bezieht....

Zum Vater: Er bekommt grundsätzlich die ungekürzte Rente weiter, bis Ihre Mutter selbst Rente bezieht (nennt man Rentnerprivileg).

Experten-Antwort

Sorry, Karl-Heinrich,

da Erkelenz schrieb, dass der Vater in 3 Jahren in Rente gehen wird und ich davon ausgegangen bin, dass bis dahin Scheidung und Versorgungsausgleich sicher rechtskräftig geworden sind, bin ich auf das Rentnerprivileg hier nicht eingegangen.

von
Karl-Heinrich

Na jetzt hat der/die FragerIn ja beide Varianten :-) Schönen Tag noch!

von
Erkelenz

Vielen Dank für die Beiträge.
Ich verstehe das so, daß wenn mein Vater mit der Scheidung wartet, bis er Rente bezieht, er so lange die volle Rente bekommt, bis meine Mutter auch Rentenbezugsberechtigt ist.
Wenn er sich vorher scheiden lässt, bekommt er von Haus aus nur einen Teil der Rente.

Experten-Antwort

Diese Aussage ist zwar etwas vereinfacht (es kommt auf die Rechtskraft des Scheidungsurteils/Versorgungsausgleichs an) - ich kann ihr aber insoweit zustimmen.

von
Heinz

Wenn Ihr Vater verpflichetet ist, Ihrer Mutter Unterhalt zu zahlen, wird seine Rente nach § 5 VAHRG ungemindert gezahlt, solange Ihre Mutter keine eigene Rente bezieht.