scheidung

von
Lissi

Hallo,
ich beabsichtige mich scheiden zu lassen, mein mann und ich haben in die rentenversicherung einbezahlt.....wie läuft das bei der scheidung ab......werden die rentenversicherungsbeiträge geteilt, weil ich während unserer Ehe nicht laufend beruftätig war?
Wie ist es bei einer Wiederheirat?
wie lange müsste ich ich dann mit meinen neuen partner verheiratet sein, um anspruch auch auf seine rente mal mit zu haben.......zählen dann da, bei zweiten Partner, nur die Jahre die wir verheiratet sind oder seine gesamten rentenjahre.........

von
KSC

auch Ihnen rate ich zu einem Beratungsgespräch.

Grundsätzlich werden bei einer Scheidung die Rentenanwartschaften von beiden, die während der Ehe entstanden sind gleichmäßig aufgeteilt.

Das was vor und nach dieser Ehe war wird nicht aufgeteilt, insofern ändert eine Wiederheirat nichts am Versorgungsausgleich.

Nach einjähriger neuer Ehe hätten Sie im Todesfall des neuen Partners ein Anspruch auf Witwenrenten, die sich aus dessen Beiträgen errechnet- auch das hat mit dem alten Versorgungsausgleich nichts zu tun.

Auf zur Beratung, dann wissen Sie es genau

Experten-Antwort

Die Ausführungen von "KSC" sind zutreffend.

von
lissi

nach einjähriger neuen Ehe hätte ich wieder Anspruch auf auf dessen Witwenrente.......was ist bei unfall oder so während des ersten jahres der Ehe? Und wie setzt sich die witwenrente zusammen aus dessen gesamtbeiträgen oder nur aus beträgen während dieser Ehe.
Danke !

von
KSC

die Witwenrente errechnet sich aus allen Beiträgen des Verstorbenen.

Bei einem Tod innerhalb des ersten Jahres hätte die RV im Einzelfall zu prüfen, ob eine "Versorgungsehe" vorliegt oder nicht.

Aber das möchte ich mir ersparen online weiter auszuführen.

(Auch deshalb riet ich zu einem Beratungsgespräch)

Experten-Antwort

Auch hier sind die Ausführungen von "KSC" zutreffend.

von
Erjo

Da ich seit ca. 14 Jahren
nur eine Wohngemeinschaft statt einer Ehe geführt habe, will ich mich scheiden lasse und nochmals eine Ehe eingehen.
Verheiratet bin ich 27 Jahre .Gehen die Witwenansprüche von
ersten Ehemann durch die Scheidung verloren und was erhalte ich vom
neuen Ehemann, sollte er
vor mir gehen?
Vielen Dank für eine baldige Nachricht.

Tahmassebi

Experten-Antwort

Ja. Bei einer Scheidung gehen grundsätzlich auch evtuelle zukünftige Witwenrentenansprüche verloren. Hier erfolgt jedoch ein rentenrechtlicher Ausgleich in Form des Versorgungsausgleichs.

Bei erneuter Heirat entstehen wiederum neue Ansprüche auf Witwenrente nach dem neuen Ehegatten. Wie hoch diese sind, richtet sich dann nach den Versicherungszeiten dieses Ehegatten.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.