< content="">

scheidungausgleich

von
gönül boyraz

hallo hier mit habe ich eine frage ich würde mich zer freuen wen ich auf mein frage ein antwort kriegen würde, ich habe 1985 geheiratet und im jahr 2003 habemich scheidenlassen nun wir habenkein scheidungausgleich gehabt ich habe aus diese ehe5 kinder was steht mir überhaubt zu habe rechte überhaubt ?

von
Nix

Das müssen Sie mit Ihrem Rechtsanwalt besprechen.
Im deutschen Rentenrecht wird der Versorgungsausgleich wie folgt durchgehführt:

Beispiel:

Ehezeit = 01.01.00 bis 31.12.05

Ehemann hat sich durch seine Arbeit z.B.

100,-- Rentenanspruch erarbeitet

Ehefrau hat durch die 5 Kinder z.B. nur EUR,-- an Rentenansprüchen dazubekommen in diesen 5 Jahren.

Die Differenz beträgt EUR 50,-- und ist durch 2 zu teilen.

Es werden Ihnen also im Rahmen des Versorgungsausgleichs EUR 25 auf Ihr Rentenkonto übertragen.

Diesen Rechtsanspruch muss bzw. musste bei der Scheidung Ihr Rechtsanwalt beim Richter beantragen.

Dann muss hieraus ein Gerichtsurteil gefällt werden und der Gerichtsbeschluss an die Deutsche Rentenversicherung Ihres Ehemannes übersandt werden und die Deutsche Rentenversicherung überträgt Ihnen dann diesen Versorgungsausgleichsanspruch von im Beispiel genannten EUR 25,-- monatliche Rente.

Darauf haben Sie nach dem deutschen Rentenrecht einen gesetzlichen Anspruch.

Viele Grüsse
Nix

von
Nix

Das müssen Sie mit Ihrem Rechtsanwalt besprechen.
Im deutschen Rentenrecht wird der Versorgungsausgleich wie folgt durchgeführt:

Beispiel:

Ehezeit = 01.01.00 bis 31.12.05

Ehemann hat sich durch seine Arbeit z.B.

100,-- Rentenanspruch erarbeitet

Ehefrau hat durch die 5 Kinder z.B. nur EUR 50,-- an Rentenansprüchen dazubekommen in diesen 5 Jahren.

Die Differenz beträgt EUR 50,-- und ist durch 2 zu teilen.

Es werden Ihnen also im Rahmen des Versorgungsausgleichs EUR 25,-- auf das Rentenkonto der Ehefrau übertragen.

Diesen Rechtsanspruch muss bzw. musste bei der Scheidung Ihr Rechtsanwalt beim Richter beantragen.

Dann muss hieraus ein Gerichtsurteil gefällt werden und der Gerichtsbeschluss an die Deutsche Rentenversicherung des Ehemannes übersandt werden und die Deutsche Rentenversicherung überträgt Ihnen dann diesen Versorgungsausgleichsanspruch von im Beispiel genannten EUR 25,-- monatliche Rente.

Darauf haben Sie nach dem deutschen Rentenrecht einen gesetzlichen Anspruch.

Viele Grüsse
Nix

von
Renten-Fachmann

Stellen Sie bei Ihrer Rentenversicherung mit dem Vordruck V300 einen Antrag auf die Kindererziehungs- und Berücksichtigungszeiten (KEZ/BÜZ). Wenn Sie keine anderen Versicherungszeiten haben, können Sie wenigstens einen Anspruch auf eine kleine Regelaltersrente (mit 65 Jahren plus x Monaten je nach Geburtsjahrgang und Monat) haben.
-------------------------------------
Die Festlegungen zum Versorgungsausgleich (VA) sind in der Regel Bestanteil des Scheidungsurteils. Wenn vor 7 Jahren ein VA ausgeschlossen wurde, dann kann auch keiner nachträglich vorgenommen werden.

von
Renten-Fachmann

In meinem Beitrag ist nur die Hälfte der 8 angekommen, es muss natürlich heissen : Vordruck V800.